Rhabarber-Tarte mit weißer Schokolade

… oder Was tut man nicht alles für seinen Mann!
Neulich war ich mit meinem Mann in der Therme Erding.
Und zu einem richtig schönen faulen Thermentag gehören für mich Frauenzeitschriften einfach dazu. Diesmal hat mein Schatz aus lauter „Langeweile“ die Brigitte gelesen. (Ich glaube, er liest sowas zwischendrin auch mal gerne. ;))
Darin hat er dann auch ein Rezept gefunden. Nein, kein einfacher Rührkuchen, die aufwändige Rhabarber-Tarte mit weißer Schokolade sollte es sein. Und da ich meinem Schatz leider nun mal nichts abschlagen kann, gab es eine Rhabarber Tarte, angelehnt an das Brigitte-Rezept. Das Original-Rezept findet ihr hier.
Und ich gebe zu, der Aufwand hat sich gelohnt. Die Tarte schmeckt wirklich sehr fein. Okok, sie ist ein echter TRAUM!!!

Mürbteig

½ Vanilleschote
250g Mehl
80g Zucker
150g kalte Butter
1 Ei

2 EL Erdbeermarmelade
getrocknete Hülsenfrüchte (oder Reis) zum Vorbacken

Schokoladenfüllung

4 Blatt weiße Gelatine
½ Vanilleschote
250ml Milch
150g weiße Schokolade
200ml Schlagsahne

Rhabarberfüllung

600g Rhabarber
80g Zucker
200ml Orangensaft

1 Päckchen helles Tortengusspulver

Für den Mürbeteig die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Hälfte des Vanillemarks, Mehl, Zucker, Butter und Ei gut verkneten, dann für 1 Stunde kalt stellen.
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig dünn ausrollen, sodass er in eine Tarte-Form (Ø 26 cm) passt. Den Teig gut andrücken und darauf achten, dass auch der Rand komplett ausgelegt ist. Überstehende Teigränder abschneiden. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten oder Reis füllen. Macht ihr das nicht, sinkt der Teig nach unten und ihr habt einen dicken, unförmigen Boden. Etwa 20 Minuten backen.
Hülsenfrüchte und Papier entfernen und die Tarte bei gleicher Temperatur nochmals etwa 8-10 Minuten backen, bis der Teig gar und knusprig ist.
Für die Schokoladencreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Restliches Vanillemark und die ausgekratzte Schote, Milch und Schokolade unter Rühren erhitzen, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Mischung lauwarm abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken und in der lauwarmen Schokoladenmilch unter Rühren auflösen. Die Mischung kalt stellen.
Die Rhabarberstangen putzen und in Stücke schneiden. Den Zucker in einem großen flachen Topf leicht karamellisieren lassen. Saft vorsichtig dazugießen (Vorsicht, es spritzt!) und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Etwa 5 Minuten köcheln lassen. Rhabarber dazugeben und bei kleiner Hitze 4 Minuten dünsten, bis er gar ist. Den Sud abgießen (aber aufheben!), Rhabarber beiseite stellen und erkalten lassen.
Sobald die Schokoladenmilch anfängt, fest zu werden, die Sahne steif schlagen und unterheben. Teigboden dünn mit Marmelade bestreichen, Schokocreme daraufstreichen. Für etwa 1 Stunde kalt stellen.
Kalten Rhabarber auf der Schoko-Creme verteilen. Tortengusspulver und 2 EL Wasser verrühren. Rhabarbersud nach Packungsangabe vom Tortenguss abmessen, in einem Topf mit dem Tortengusspulver mischen und unter Rühren aufkochen lassen. Den Guss mit einem Esslöffel über die Rhabarberstücke geben und fest werden lassen.
Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *