Himbeer-Käsekuchen

Himbeer-Käsekuchen

Käsekuchen für Anfänger

Der zweite Kuchen auf Papas „Geburtstagswunschliste“ war ein Käsekuchen. Ich selbst mag Käsekuchen ja eher nicht, aber bitteschön. Irgendwannmuss ich ja meinen ersten Käsekuchen backen. Ich hab mich nur gesträubt, so einen langweiligen 0/8/15 Käsekuchen zu backen. Ich war dann hin- und hergerissen zwischen einem mit Streuseln und einem mit Himbeeren. Tja, der himbeerige hat gewonnen 🙂

P.S.
Inzwischen gibt es auch die Version für „Fortgeschrittene“, einen Käsekuchen mit Herzen.

Himbeer-Käsekuchen

Himbeer-Käsekuchen

für den Mürbteig:
200g Mehl
50g gemahlene Mandeln
80g Puderzucker
125g Butter
1 Ei 

für die Füllung:
2 EL Himbeermarmelade
4 Eier
50g flüssige Butter
600g Doppelrahmfrischkäse
110g Zucker
1 El Speisestärke
300g TK-Himbeeren


Mehl, Mandeln, 80g Puderzucker, 1 Ei und Butterstücke zu einem glatten Teig verkneten. Eine Stunde kalt stellen.

Eine 26er Springform gut einfetten. Den Teig hineindrücken und ausrollen. Dabei darauf achten, dass der Teig auch ca. 4cm hoch den Rand bedeckt. Damit der Teig nicht zusammenschrumpft, ein Stück Backpapier auf den Teig legen und es mit Hülsenfrüchten oder Reis füllen.

Im Ofen bei 170 Grad Umluft ca. 10 Minuten backen. Dann das Backpapier samt Inhalt entfernen und weitere 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Den Boden gleichmäßig mit Himbeermarmelade bestreichen. Die Eier trennen. Flüssige Butter, Frischkäse, Eigelbe, 60g Zucker und Stärke verrühren. Eiweiß steif schlagen, 50g Zucker einrieseln lassen und 5 Minuten weiterschlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben.

Die Masse auf den Teig streichen. Darauf die gefrorenen Himbeeren verteilen. Bei 140 Grad Umluft auf der mittleren Schiene etwa 60 Minuten backen. Mit Puderzucker bestreut

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

3 Kommentare zu “Himbeer-Käsekuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *