Selbstgemachte Faschingskrapfen

drei leckere Krapfen auf einem Teller



Ich bin nie auf die Idee gekommen, Krapfen selber zu machen. 

Meine Eltern haben Krapfen immer beim Bäcker gekauft und schon als Kind habe ich sie geliebt. Der Klassiker durfte bei uns einfach nicht fehlen! Vor allem die Sorte mit Eierlikörfüllung, die ich mir sogar als Teenie noch nicht selbst kaufen konnte, sondern mitbringen lassen musste (Alkohol an Minderjährige und so…).
Dann war ich mit meinem damaligen Freund (und jetzigem Mann) zum ersten Mal beim Krapfenessen bei seiner Tante. Und die selbstgemachten Krapfen waren sooo lecker! Danach wollte ich auch unbedingt selbst mal welche machen, aber irgendwie hat es nie so recht geklappt. Letztes Jahr hab ich dann endlich welche gemacht, sie waren zwar sehr lecker, hatten aber leider kein so schönes weißes Rändchen.

Dieses Jahr wäre ich fast wieder nicht dazugekommen, obwohl ich es mir fest vorgenommen hatte! 

Doch dann hab ich Ende letzter Woche doch noch eine abendliche Krapfenrunde eingelegt. Und diesmal haben sie auch ein schönes weißes Rändchen bekommen 🙂 Ihr bekommt sie erst jetzt im Faschings-Endspurt zu sehen, weil ich am Wochenende auf dem Foodblogger Camp in Reutlingen war. Und irgendwie war ich danach einfach platt…
Und heute habe ich und übrigens noch Krapfen vom Bäcker geholt. Mit Eierlikörfüllung. Die darf ich ja jetzt selber kaufen. 😉

 

Krapfen werden mit Puderzucker bestäubt

 

Selbstgemachte Faschingskrapfen


300g Mehl
1/2 Würfel Hefe
50g Zucker
100ml Milch
2 Eier
50g Butter
1/2 TL Salz

Öl (1-3l, je nach Topfgröße)
Marmelade (nach Geschmack)
Puderzucker zum Bestäuben

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe hineinbröckeln, mit Milch und Zucker verrühren. Ein paar Minuten stehen lassen. Dann Eier, Butter und Salz dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Eine Stunde gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1,5cm dick ausrollen und je nach Geschmack kleinere oder große Kreise ausstechen. Die Teigkreise abdecken und nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.
Das Öl in einem Topf erhitzen. Das restliche Mehl von den Teigkreisen abpinseln (sonst schäumt das Fett) und die Kreise mit eine Schaumlöffel vorsichtig in den Topf setzen. Wenn die Unterseite goldbraun ist, die Krapfen wenden.
Die Marmelade in einen Spritzbeutel mit Krapfentülle geben und die Krapfen füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

 

drei leckere selbstgemachte Krapfen

 

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

3 Kommentare zu “Selbstgemachte Faschingskrapfen

  1. Liebe Johanna,

    die sehen aus wie gemalt. Und den Geschmack habe ich irgendwie gerade auch im Mund.
    Nachdem ich am Wochenende die frischen Fasnetsküchle beim Foodblogger Barcamp probiert habe, krieg ich den irgendwie nicht mehr los 😉

    Liebe Grüße,
    Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *