Süßes Paris

Paris – die Stadt der Liebe Törtchen

Dieses Jahr waren mein Mann und ich in der Stadt der Törtchen und Macarons. Jaaaa, es ist natürlich auch die Stadt der Liebe, aber da Liebe bei uns durch den Magen geht… 😉 Ehrensache, dass da neben Eiffelturm und Louvre auch ein paar kulinarische Höhepunkte auf der Liste standen.

 

 


Wie’s der Zufall will…
Am Anreisetag waren wir ziemlich groggy, aber der Zufall hat es gut mit uns gemeint und direkt vor unserem hübschen kleinen Hotel mitten in Paris war ein großer Markt mit Ständen von regionalen Erzeugern. Da haben wir nicht lange gefackelt und einfach das Abendessen auf’s Hotelbett verlegt. Das Menu: Käse, Walnussbrot, Waffelröllchen und Nougat mit Mandeln. Außerdem haben wir dann bei einem Spaziergang an der Seine entdeckt, dass dort lauter nette „Zelte“ mit Bars und Restaurants stehen. Das war dann unser zweites Abendessen, ganz romantisch am Fluss.

Höhenluft macht hungrig!
Nach dem laaangen Aufstieg auf den Eiffelturm hatten wir uns dann etwas Leckeres zu Essen verdient. Zeit, einen Tipp aus dem Internet auszuprobieren! Wir waren Burger-Essen im „Big Fernand“. Jetzt werdet ihr sagen, „klar, sie waren in Paris und haben Burger gegessen“. Aber was für Burger! Man bekommt nicht jeden Tag Kalb mit Blauschimmelkäse oder Lamm auf seinen Burger. Sie waren ziemlich geil. Und im Menü gibt es sogar noch kleine leckere Nachspeisen!

Les heures heureuses
Das klingt doch irgendwie viel netter als Happy Hour! Und ist eine leckere Aktion der Stadt, an der eine Menge Restaurants und Imbisse teilnehmen. Das Konzept: Man tingelt Abends durch verschiedene Läden und kann überall eine leckere Kleinigkeit für 2 Euro essen und viele bieten auch das Glas Wein dazu für 2 Euro an. Wir haben das zwei Abende gemacht. Wir haben Bodenständiges, Exotisches, und absolut tolle Leckereien gegessen. In die meisten der kleinen süßen Restaurants wäre ich sonst wahrscheinlich nie hineingegangen und hätte wahrscheinlich auch ganz andere Dinge bestellt. Und es war auch witzig, wenn uns dann mit Händen und Füßen erklärt werden musste, was das denn überhaupt war! Apropos Verständigung, mein Mann und ich haben uns prima ergänzt: er spricht besser, ich verstehe besser. Ich habe zugehört, ihm alles auf Deutsch gesagt und er hat dann auf Französisch geantwortet. 🙂

Törtchen wie bei Marie-Antoinette
Am letzten Tag wollten wir dann unsere müden, müden Füße ausruhen. Leider hat es nicht ganz für einen Kaffee im Palast gereicht. Aber bei Ladurée wurden wir auch fündig. Hach! Hübsches Geschirr, hübsche Törtchen und einfach alles HAMMERLECKER! Aber leider mal wieder die Qual der Wahl! Ich habe mich dann für ein ganz köstliches Erdbeer-Kokostörtchen entschieden.

 

 

Das Beste kommt zum Schluss.
Macarons haben wir natürlich auch probiert. Bei jedem Laden, an dem wir vorbeigekommen sind (und das sind verdammt viele) haben wir welche getestet. Sie waren alle superlecker! Ach und sogar bei McCafe gibt es in Paris Macarons. Kann man das bitte auch bei uns einführen??? Die haben wir übrigens nicht getestet…
 
 

 

 

 

 

Jetzt habe ich sooo viele neue Anregungen und kann’s kaum erwarten, sie mit euch zu teilen!
Bis bald!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

3 Kommentare zu “Süßes Paris

  1. Oh, du bist wieder daaaahaaa!! Hab mich schon gewundert! Danke für den Reisebericht! Freue mich auf all deine neuen Inspirationen und Ideen und und und… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *