Caipirinha-Torte



Sommertorte? Caipirinha-Torte!
Vor einem knappen Jahr hat mein Mann bei deren Hochzeit bei der Reise nach Jerusalem (knapp – sagt er) verloren. Als „Strafe“ wurde er dazu verpflichtet, der Braut eine Geburtstagstorte zu backen. Da es zum Feiern an den See gegangen ist, wollte ich eine sommerliche Torte backen. Mit gemütlichem Beisammensein an lauen Sommerabenden verbinde ich auch gerne eiskalte Caipirinhas, warum also keine Caipirinha-Torte backen?




Freud und Leid…
Manchmal liegen Freud und Leid ja nah beieinander und genau das musste ich leider auch feststellen. Ich nehme die fast fertige Torte aus dem Kühlschrank, um zu schauen, ob die Creme schon fest wird. „Schaaatz, die Creme hat schön angezogen!“, berichte ich freuestrahlend, nur um im nächsten Moment die Schüssel mit der restlichen Creme für den Rand auf den Boden fallen zu lassen. „Sch****!“ Mein Schatz eilt prompt zu Hilfe, doch es ist zu spät. Die Schüssel liegt am Boden, der Schneebesen rekordverdächtig weit entfernt. Zischendrin ist alles schön mit Creme besprenkelt. Nachdem ich sogar Spritzer von meiner Couch entfernt habe, mache ich mich schließlich etwas weniger enthusiastisch mit dem in der Schüssel verlbliebenen Cremerest an die Fertigstellung der Torte.




Caipirinha-Torte

5 Eier
250g brauner Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
250g Margarine
4 EL Cachaca (Zuckerrohrschnaps)
250g Mehl
1 Päckchen Backpulver

2 Becher Schlagsahne
125ml Limettensaft
75ml Cachaca (oder einfach weglassen)
50g brauner Zucker
250g Mascarpone
1 Päckchen Sofort-Gelatine

60g Baiser
1 Limette
3 Cocktailkirschen
Minze
Strohhalme


Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Margarine und Schnaps, dann Mehl und Backpulver unterrühren. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Ca. 50 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für die Füllung Sahne steif schlagen. Limettensaft, Cachaca, Zucker und Mascarpone gut verrühren. Die Gelatine unterrühren, Sahne unterheben.

Den Boden einmal waagerecht durchschneiden und den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen. Einen Tortenring um den Boden legen. Die Hälfte der Creme auf dem Boden verstreichen. Den oberen Boden auflegen und ebenfalls mit Creme betreichen. Den Kuchen kurz in den Kühlschrank strellen, damit die Creme fest werden kann, dann den Tortenring lösen und den Rand ebenfalls mit Creme einstreichen. Das muss auch nicht völlig gleichmäßig sein, kleine Unebenheiten werden später noch „getarnt“.




Für die Deko das Baiser zerbröseln und auf die Mitte der Torte legen. Die Limette in Scheiben schneiden und  die Torte mit Limettenscheiben, Cocktailkirschen, Minze und Strohhalmen garnieren. Den Rand der Torte vor dem Servieren mit braunem Zucker bestreuen.




Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

5 Kommentare zu “Caipirinha-Torte

  1. Hmmmh! Ich liebe Caipirinha – also müsste die Torte auch was für mich sein.
    Das mit der Creme ist natürlich total ärgerlich, aber solche Sachen habe ich auch schon mal gemacht. Zum Beispiel eine Puddingcreme, damit sie schneller fest wird, ins eiskalte Wasserbad gestellt, den Schneebesen drin gelasen und schwups kippte die Schüssel und alles war futsch!

  2. mhhh was für eine tolle Torte, was für ein toller Blog^^
    Ich bin froh den entdeckt zu haben, der kommt gleich in mein Dashboard zum verfolgen 🙂
    Die Torte ist echt einfallsreich und super gestaltet, hast du klasse gemacht
    Liebe Grüße
    melonpan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *