Omas Herrentorte



Eine etwas andere Herrentorte

Wenn wir früher etwas gefeiert haben, hat meine Oma immer ihre leckere Herrentorte mitgebracht. Alle haben sie geliebt. Erst später, als ich einmal beim Konditor eine Herrentorte gegessen habe, ist mir aufgefallen, dass Omas Herrentorte so gar nichts mit der klassischen Herrentorte gemeinsam hat. Sie sieht ja eher wie eine Schwarzwälder aus, schmeckt aber wieder ganz anders. Ich habe meine Oma dann gefragt, woher der Name kommt, aber sie wusste es auch nicht. Das Rezept hat sie vor über 30 Jahren von einer Bekannten bekommen.

Kuchenliebe ist vererbbar!

Meine Oma hat früher generell viel gebacken, denn mein Opa war ein Schleckermaul und liebte seine Wochenend-Kuchen. (Da soll noch jemand sagen, so was sei nicht vererbbar. Ich kann also gar nichts für mein Kuchenliebe.) Jedenfalls hatte meine Oma Geburtstag und weil sie schon so alt ist, haben meine Mama und ich das Backen übernommen. Witzigerweise wollte meine Oma am liebsten auch eine Herrentorte backen, bis ich ihr abgeboten habe, dass ich sie nach dem Originalrezept mache.

Rote Kirschen hab ich schon als Kind geliebt!

Und da stand sie dann auf dem Kaffeetisch, hat mich angelacht und einfach himmlisch geschmeckt – ganz wie bei Oma! Und mein Onkel hat sogar zuerst gedacht, Oma hätte sie gebacken. Was für ein schönes Kompliment! Ich finde die Torte übrigens immer noch genauso toll wie als Kind – bestimmt wegen der Kirschen.



Omas Herrentorte

200g Zucker
200g weiche Butter
6 Eier
200g gemahlene Mandeln
120g Back-Kakao
2 TL Backpulver

3 Becher Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
3 Päckchen Vanillezucker
1 Glas Preiselbeeren (400g)
Schokoladenraspeln


Eine Springform gut einfetten. Den Backofen vorheizen

Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlegen und beiseite stellen. Alle anderen Zutaten gut mischen. Den Eischnee vorsichtig unter den Teig mischen. 45 Minuten bei 180°C backen.

Der Boden muss einen Tag vorher gebacken werden.

Den Boden einmal waagerecht teilen und auf den unteren Teil die Hälfte der Preiselbeeren streichen. Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Ein Drittel der Sahne auf den Preiselbeeren verteilen. Den zweiten Boden auflegen und mit den restlichen Preiselbeeren bestreichen. Die restliche Sahne auf dem Kuchen verteilen und auch die Ränder einstreichen. Zum Schluss mit Schokoladenraspeln betreuen und mit Belegkirschen verzieren.




Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

3 Kommentare zu “Omas Herrentorte

  1. Liebe Johanna, wird auf jeden Fall ausprobiert, vielleicht schon am Wochenende 🙂 Danke für Oma´s Rezept. Ich hab das Backen auch geerbt, allerdings vom Opa :)) Sein Lieblingskuchen war der Sandkuchen, am Besten mit ein bisschen „Matsch“ in der Mitte.
    Eine Frage noch: wie groß ist die Springform ?

    LG Gabriele aus Bohnis Hexenküche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *