Apfel-Guglhupf


Letztes Wochenende habe ich von meiner Schwiegermama eine ganze Kiste Äpfel bekommen. (Dankeschön!) Ich habe Apfelmus und Mostarda (Jaaa, genau die!) gekocht. Dann waren noch Äpfel übrig und ich habe mir einen Apfel-Guglhupf eingebildet. Ich habe nämlich auf dem Foodbloggercamp beim Tellerwichteln von Björn einen bildhübschen kleinen Teller bekommen und sofort einen kleinen Guglhupf darauf stehen sehen. Und Guglhupf + Äpfel = Apfel-Guglhupf…

Turmbau zu Guglhupfingen
Gedacht, getan, es wurde also ein Amaretto-Guglhupf mit Apfelkompott, Zimt, Mandeln und Sahne. Die Kombination Apfelkompott und Sahne mag ich seit der traumhaften Apfeltorte sehr sehr gerne. Ein klitzekleines Problemchen gab’s dann nur beim Anschneiden, denn der Guglhupf wollte nicht so wie ich das wollte und manche Stücke sahen dann eher … kreativ aus. Aber geschmeckt hat er super und ganz auf dem Teller hat er einfach wunderhübsch ausgesehen!



Das zweite klitzekleine Problemchen hatte ich dann übrigens beim Fotografieren, da wollte der Hintergrund nicht so wie ich das wollte. Das Problem: wenig Licht drinnen und viel Wind draußen. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich Sahne vom Hintergrund wischen musste, weil der vom Winde verweht eine Bruchlandung auf dem Kuchen hingelegt hat. Aber so ein tolles Stück Kuchen lässt einen dann ganz schnell wieder alle Widrigkeiten vergessen.



Apfel-Guglhupf
Zutaten für eine kleine Guglhupf-Form

2 Eier
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50ml Öl
50ml Amaretto (oder Apfelsaft)
125g Mehl
2 TL Backpulver

3 mittelgroße Äpfel
100g brauner Zucker
1 El Zitronensaft
1 EL Zimt
50g Mandelstifte

250ml Sahne
1 Päckchen Vanillezucker


Eine kleine Guglhupf-Form einfetten. Den Ofen vorheizen.

Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Amaretto und Öl dazugeben. Mehl und Backpulver vorsichtig unterrühren. Den Teig in die Form füllen und den Kuchen bei 180°C etwa 30 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In einen Topf geben und mit Zucker, Zitronensaft und Zimt verrühren. Die Äpfel so lange köcheln lassen, bis sie weich sind, ihre Form aber noch behalten (etwa 3-5 Minuten). Die Mandeln unterrühren und abkühlen lassen.

Den Kuchen aus der Form lösen und zweimal waagerecht durchschneiden. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Den untersten Boden auf einen Teller setzen, ein Drittel der Äpfel darauf verteilen und mit einem Drittel der Sahne bestreichen. Den zweiten Boden daraufsetzen und ebenfalls Äpfel und Sahne darauf verteilen. Den Deckel auflegen und diesmal erst mit Sahne und dann mit Äpfeln bedecken. Die restlichen Äpfel in das Loch in der Mitte füllen.




Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

2 Kommentare zu “Apfel-Guglhupf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *