Weihnachtliche Sacher-Minis

Sacher Minis

Frohe Weihnachten!


Ich wünsche euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben!

Der Gatte und ich haben uns dieses Jahr zu Weihnachten ein paar Tage Wien geschenkt. Es war unser erstes Mal dort und neben den klassischen Besichtigungen standen bei mir natürlich auch kulinarische Programmpunkte auf der Liste. Wobei ich bereits am ersten Morgen einen Höhepunkt erleben durfte: das Frühstück im Hotel. Hübsche Tischchen, Donaublick und verheißungsvolle Wohlgerüche. Der Gatte ging natürlich gleich das Frühstücksbuffet inspizieren und kam zurück mit den Worten: „Da gibt’s alles, was dein Herz begehrt!“ Ich hatte es ja schon befürchtet…

Nach Eiern, frischem dunklem Brot, Käseauswahl, Obstsalat, frischgebackenen Croissants, Muffins, Kuchen und Kaiserschmarrn ging es dann jeweils in die Stadt. 


Wien kulinarisch

In Schönbrunn wandelten wir auf den Spuren der österreichischen Kaiser und in der Hofburg auch auf denen der berühmten Sisi (die übrigens auch eine Schwäche für Süßes hatte). In der Silberkammer hätte ich dann am liebsten eine der tollen Etageren oder Konfektschalen mitgehen lassen, die haben ja ein paar davon… wär bestimmt nicht aufgefallen. Und was vom Geschirr gleich noch mit. Ich habe schon als Kind diese langen, opulent gedeckten Tafeln geliebt! Und was die damals schon alles an Backformen hatten! *hach*


Wien kulinarisch

Nachmittags ging es dann ins Café Sacher, um die originale Sacherorte zu verköstigen. Lecker! 


original Sachertorte

Anschließend musste dann der Gatte mit mir noch über gefühlte 30 Weihnachtsmärkte laufen (ich LIEBE Märkte), bis er schließlich (endlich!) auf dem Prater eine kleine Pause einlegen durfte.


Wien kulinarisch

Am nächsten Tag ging es dann erholt über den Naschmarkt, zur Pommerin und anschließend noch zu Fuß durch die Stadt. Als krönenden Abschluss hatten wir dann noch tolle Cupcakes und Rosenpunsch bei CupCakes Wien. Mhmmmmmm!


Wien kulinarisch

Und als kleines Mitbringsel aus Wien gibt es heute kleine Sachertörtchen mit Lebkuchengwürz und Orangenmarmelade.


Sacher Minis

Weihnachtliche Sacher-Minis

für 8 Stück

4 Eier
20g Puderzucker
100g dunkle Schokolade
1 Vanilleschote
75g weiche Butter
75g Zucker
1 TL Lebkuchengewürz
75g Mehl
1 TL Backpulver

200g Orangen-Marmelade
300g dunkle Kuvertüre
40g Kokosfett

1 unbehandelte Orange

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 


Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Puderzucker steif schlagen. Die Schokolade schmelzen. Die Samen aus der Vanilleschote kratzen.

Eigelbe, Butter, Zucker, Lebkuchengewürz und Vanille cremig aufschlagen. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben.



Den Teig in eine Silikonform mit 8 Würfeln (oder 8 Mulden eines normalen Muffinblechs) füllen. Etwa 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Die Kuchenwürfel begradigen, anschließend aus der Form lösen und waagerecht halbieren. Die Marmelade erhitzen und glattrühren. Den unteren Teil der Kuchen mit Marmelade bestreichen und den Deckel daraufsetzen. Mit der übrigen Marmelade die Würfel rundherum bestreichen und trocknen lassen.

Für die Glasur Kuvertüre mit Kokosfett schmelzen. Kurz abkühlen lassen, dann die Würfel damit überziehen.

Die Orange waschen, trocken reiben und in Schnitze schneiden. Die Schnitze in einen Topf geben und so viel Zucker darübergeben, dass sie ganz bedeckt sind. Dann Wasser auf die gleiche Höhe einfüllen. Etwa eine Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die kandierten Orangenschnitze als Dekoration auf die Sacher-Minis setzen.

Sacher Minis


Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *