„Blog your food“: Schoko-Mango Push-up-Cakes

Anfang Dezember hatten Tobi und Elena zum Workshop-Wochenende „Blog your food“ nach Frankfurt eingeladen. Ich konnte nicht widerstehen und obwohl ich 2014 eigentlich bei keiner größeren Bloggeraktion mehr mitmachen wollte, habe ich mich umentschieden. Das erste Mal bereut habe ich es dann, als ich nach 5 Stunden Fahrt und 3 Staus immer noch nicht in Frankfurt war.
Nach 7 Stunden Fahrt (!!!) war ich dann endlich am Ziel und sobald ich von Tobi vorgestellt wurde: „Das ist Johanna. Sie ist toll.“, war die Fahrt schon fast wieder vergessen. Wir haben dann noch einen netten Abend bei Walnüssen und Wein verbracht.
Vor dem Einschlafen gab es dann noch die Zimmer-Überraschung für mich. Der Name des Zimmers im 25hours Hotel: „Mehr als 1000 Worte“. Woher haben die das nur gewusst? 😉 Die Deko? Nun, sagen wir mal… kuschelig…
Samstag morgen ging es dann nach ausgiebigem Frühstück in die Kleinmarkthalle. Fleisch, Obst, Gemüse (von machen Sorten hatte ich noch niemals gehört), orientalische Leckereien – hier gibt es alles, was das Herz begehrt!
Den ersten Stopp mussten wir dann einlegen, um kandierte Früchte und schokolierte Kaffeebohnen zu kaufen. Und natürlich war nur der wirklich talentierte Verkäufer daran schuld, dass ich am Schluss mit drei großen Päckchen rausgegangen bin, ich hätte mich durch das gesamte Sortiment essen können…
Die nächste Pause war dann am Pralinenstand „Die Praline“. *hach* Die sind wirklich seeehr zu empfehlen! Die anderen mussten mich dann schier weiterschleifen.
Und weil ich endlich einmal mitreden wollte, ging es dann mit Alex von crimesNcooking noch zum Austernstand. Ich sag nur „Austergate“ lässt grüßen. Ich hab jetzt erstmal genug vom Mitreden. 😉
Nachmittags durften wir dann mit Andrea Marquetant Fotos schießen. Sie hat alles ganz toll und geduldig erklärt und dafür, dass ich noch überhaupt keine Ahnung von der neuen Kamera hatte, sind die Fotos super geworden! Der Workshop hat mir auf jeden Fall ganz viel gebracht und das „nur“ durch ein paar ganz „simple“ Hinweise von Andrea. Und übrigens: wenn mal gar nichts mehr geht, einfach Streusel verwenden! 😉 Das ist doch mal eine super Einstellung!
Danach durften wir dann von einem Anwalt etwas mehr über die rechtliche Seite des Bloggens lernen. Puh! Zum Glück hatten Alex und ich uns zur Stärtkung noch Mini-Kuchen vom Markt mitgebracht. Und ENDLICH bin ich den Meeresgeschmack losgeworden!
Nach einer weiteren Sitzung zum Thema „Social Media“ war mein Kopf dann endgültig am Rauchen und das Notizbüchlein gut gefüllt mit Tipps und Tricks und einer ewiglangen to-do-Liste.

Zum Glück ging es dann zum Essen ins „Das Leben ist schön„. Es gab tolle Vorspeisen, Pizza, Pasta und (ganz wichtig) leckere Nachspeisen (entgegen eines hartnäckigen Gerüchts habe ich übrigens nicht die ganze Nachspeisenplatte leer gegessen).
Am Sonntag ging es dann zum Backen und Kochen mit Andrea Schirmaier-Huber. Yeah! Es gab unter anderem Schoko-Mango Push-Up-Cakes mit Paradiesvögeln. Ich habe zuvor noch nie Push-Up-Cakes gebacken, finde sie jetzt aber echt toll. (Und Andrea und ich waren uns einig, dass sie eine tolle Alternative zu den fisseligen Cakepops sind.)
Und unser Kochteam war supertoll: Alex, das „Hessenmädel“ Julia und Mareike von der „Biskuitwerkstatt„. Das Werkeln mit euch hat viel Spaß gemacht!

Ein weiterer Höhepunkt war dann noch Yushkas Linzer Torte. Lecker!

Nach dem Essen und Ratschen war dann das Wochenende leider schon wieder rum. Die Heimfahrt war nach angenehmen zweieinhalb Stunden vorbei und nur die (20? Kilo schwere) Goodie-Bag und ein Haufen toller Erinnerungen sind übrig.
Oh, und bevor ich es vergesse: für euch, liebe Leser,  habe ich noch Andreas Rezept für Schoko-Mango Push-Up-Cakes.

Schoko-Mango Push-Up-Cakes

8 Stück

60g weiche Butter
60g Zucker
1 Ei
1 EL Rum
5 EL Milch
50g Mehl
1 TL Backpulver
30g Kakaopulver
1 EL Kokosflocken

150g Mango-Püree
150g Doppelrahmfrischkäse
100g Quark
1 Päckchen Sahnesteif

Den Ofen vorheizen. Ein Whoopie-Blech einfetten. (Alternativ einen dünnen Blechkuchen backen und Kreise austechen. Ihr braucht dann aber mehr Teig.)

Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann Ei, Milch und Rum unter die Buttermischung rühren. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Kakao und den Kokosflocken mischen und unterheben.

Den Teig in die Förmchen füllen und bei 180 Grad etwa 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und die Scheibchen aus der Form lösen.

Für die Creme alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen.

Einen Boden in einen Push-Up-Cake Behälter legen und diesen mit Creme bedecken. Mit dem zweiten und dritten Boden ebenso verfahren und mit Creme abschließen.

Den Push-Up-Cake nach Belieben mit Obst, Zuckerfiguren oder einem Paradiesvogel schmücken.

 

Danke an Julia, Alex und Tobi für die schönen Fotos von mir!

 

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

8 Kommentare zu “„Blog your food“: Schoko-Mango Push-up-Cakes

  1. Hallo Johanna, das hört sich nach einem super Wochenende in Frankfurt an. Schade, dass ich da mit einer ordentlichen Grippe flach gelegen bin. Gibt es denn eine Wiederholung, auf der Homepage ist noch der Termin vom November kommuniziert.
    Gruß,
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar zu Alexandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *