Oster-Cupcakes

Oster-Cupcakes

Wie soll das Kind denn heißen?

Meistens ist die Namensfindung bei meinen Backwerken ja recht einfach. Ich schreibe, was drin ist und daraus ergibt sich dann ein (mehr oder weniger) sinvoller Titel. Dieses Mal war die Lage etwas komplizierter. Karotten-Cupcakes mit Karotten-Marmeladen-Kern, Mascarpone-Lemon-Curd-Topping und Osterglocken ist dann doch etwas sperrig. Der pragmatische Gatte meinte dann nur, ich solle sie doch einfach „Oster-Cupcakes“ nennen. Also bitte sehr: wenig einfallsreich, aber immerhin kurz. „Oster-Cupcakes“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

„Mini Cupcakes“: Eierlikör-Cupcakes (Rezension)

Eierlikör-Cupcakes

30 Gramm Versuchung

Seit ich im Dezember in Wien Renate Grubers leckere Cupcakes genießen durfte, habe ich mich besonders auf ihr drittes Buch mit leckeren Rezepten gefreut. In „300 Gramm Glück“ ging es um leckere Mini-Törtchen, im neuen Buch „Mini Cupcakes“ (Brandstätter Verlag) um köstliche kleine Glückmomente. Leicht enttäuscht war ich dann nur beim Titel – leider wurden die schönen Namen mit Grammangabe nicht fortgesetzt. Aber ich nehme mal „30g Versuchung“ als Arbeitstitel. Oder habt ihr einen besseren Vorschlag? „„Mini Cupcakes“: Eierlikör-Cupcakes (Rezension)“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

Amaretto-Schoko-Kranz

Amaretto-Schoko-Kranz

Schussel-Alarm!

Es ist Sonntagnachmittag, kalt, eklig und wirklich einmal ein Nachmittag, der prädestiniert ist zum Bloggen. Nicht, dass mir heute nach größeren Schandtaten wäre, beide Knie sind grün und blau. Ich bin ja grundsätzlich ein kleiner bis mittlerer Schussel, aber gestern habe ich wieder eine Glanzleistung vollbracht. „Amaretto-Schoko-Kranz“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

Schoko-Macarons mit Tonkabohne

Schoko-Tonka-Macarons 4a

Macarons? Was für Macarons?

Zum Foodcamp von Chefkoch und AEG hatte ich eine ganze Etagere voller Leckereien mitgebracht: buntes Baiser, Kinderschokoladen-Macarons und Schoko-Macarons mit Tonkabohne. Ich sehe es jetzt mal als Kompliment, dass die Macarons weg waren, bevor der Nachmittags-Kaffee überhaupt eröffnet war… „Schoko-Macarons mit Tonkabohne“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

Himbeer-Sahne-Wickeltorte

Himbeer-Sahne-Wickeltorte

Am Anfang stand das Eiweiß.

Das alte Problem: übriges Eiweiß. Die einfachste Lösung: Baiser. Aber die knusprigen Küsschen immer nur pur essen ist ja auch langweilig… und spätestend nach dem zweiten Blech gibt es Ärger vom Gatten. Lösung 2.0: Tortendeko! Diesmal stand also nicht die Torte vor der Deko fest, sondern die Deko vor der Torte. „Himbeer-Sahne-Wickeltorte“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

Schoko-Nutella-Tassenkuchen

Schoko-Nutella-Tassenkuchen

Dornröschenschlaf und Tassenkuchen

Eigentlich wollte ich am Sonntag ja noch eine üppige Torte backen. Eingekauft war alles, vorbereitet auch. Aber irgendwie ist dann das Nachmittags-Nickerchen etwas ausgeartet. Aus „nur ein halbes Stündchen“ wurden mal locker-flockig zweieinhalb Stunden, auf den Gatten als Wecker war auch kein Verlass, der schlummerte ebenfalls selig. Als ich es dann mit Wischmobfrisur und Augen auf Halbmast in die Küche geschafft habe, hatte ich komischerweise gar keine Lust mehr, eine Torte zu backen. „Schoko-Nutella-Tassenkuchen“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

Mohnkuchen mit Baiser

Mohnkuchen mit Baiser

Und auf einmal ist es Frühling.

Die letzten Tage war ich etwas unmotiviert, es zieht mich eher nach draußen als an den Herd oder Computer. Kaum zu glauben, was ein paar warme Tage ausmachen! Gerade habe ich unsere Beerensträucher, die wir vor eineinhalb Jahren gepflanzt haben, inspiziert. Ich hoffe auf reichere Ernte als letztes Jahr… *hüstel* „Mohnkuchen mit Baiser“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

„Foodbloggercamp“: dieses Mal flexitarisch.

16073245803_0da24919e9_bb

Essen fotografieren, ohne dass jemand blöd schaut, endlos fachsimpeln über SocialMedia und den perfekten Foto-Hintergrund, kochen und backen nach Herzenslust und natürlich essen und genießen, bis nichts mehr reinpasst – ich war auf meinem dritten Foodbloggercamp. Diesmal wieder in Reutlingen und ich hatte irgendwie das Gefühl, nach Hause zu kommen. All die inzwischen vertrauten Gesichter, und die Location (und der Hausherr) sind doch irgendwie kuscheliger als in Berlin. „„Foodbloggercamp“: dieses Mal flexitarisch.“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...

Blutorangen-Törtchen

Blutorangen Törtchen

Ein Farbklecks auf dem Teller

Letzte Woche habe ich herrliche kleine Blutorangen ergattert. Die bunten Früchte sind für mich im Winter immer ein willkommener Farbtupfen und dieses Mal waren sie wunderschön schattiert, sowohl außen als auch innen. Noch dazu waren sie klein und zuckersüß. Lecker! Da hatte ich sofort ein buntes Törtchen im Kopf. „Blutorangen-Törtchen“ schnell hier weiterlesen 

Kennst du schon...