Hexenschloss Torte

Kuchen für Kinder sind mir die allerliebsten. Da kann ich mich richtig austoben und kreativ sein. 🙂
Deshalb war ich gleich am Planen, als eine Freundin mich fragte, ob ich für ihre Tochter Leonie ein Hexenschloss backen könne. Na klaro!!! Aber es durfte nicht zu gruselig sein. Also hab ich mir überlegt, dass es eben ein Hexenschloss mit pinken Details wird. Und hab mich schon gefreut. Ich bin halt auch nur ein Mädchen…
Die Hexe selbst war meine allererste menschliche Figur, ich denke, dafür ist sie recht gut geworden!
Und ein kleines schwarzes Katerchen musste natürlich auch sein!
Die Figuren und die großen Hüte hab ich schon zwei Tage vorher gemacht, damit sie durchtrocknen konnten.
Als Grundlage hab ich einen einfachen Rührkuchen hergenommen, den ich sehr gerne für Motivtorten verwende.
Ich hab die doppelte Menge gemacht und die Hälfte in meine normale Springform, ein Viertel in meine kleine Springform gegeben und den Rest auf fünf kleine Förmchen (für die Türmchen) aufgeteilt.
Eierlikörboden/Vanilleboden

6 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
250g Puderzucker
125ml Öl
250ml Vanillesoße (oder Bayleys oder Eierlikör)
250g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Die Eier mit dem Zucker aufschlagen.
Öl und Vanillesoße hinzugeben.
Die trockenen Zutaten langsam unterrühren.

Bei 180°C Umluft ca. 60 Minuten backen.

Da der Boden sehr stark aufgeht hab ich diesmal den Rand mit einem feuchten Handtuch gekühlt – und der Kuchen ist wunderbar flach geworden.
Die Böden hab ich mit Ganache gefüllt. Weil es für Kinder war, hab ich viel Vollmilchschokolade genommen und nur ein wenig Zartbitterschokolade, damit das ganze nicht zuuu süß wird.
1 Tafel Zartbitter
6 Tafeln Vollmilch
3 Becher Sahne (je 200ml)
Mischverhältnisse und eine Anleitung findet ihr bei der Horror-Torte II.
Dann hab ich die Teile mit schwarzem Fondant überzogen und zusammengesetzt. Der Rohling war noch ziemlich unspektakulär. Ich hab den ganzen Kuchen und die Türmchen mit Holzdübeln gesichert, sie mussten später eine Stunde Fahrt überstehen.
Zum Glück sind dann noch die ganzen pinken Details dazugekommen: Türe, Fenster, Hüte und kleine Röschen. Ein Tutorial für die Röschen findet ihr hier.
Und natürlich, die Hexe und ihr Kater. Und um die Nahtstellen hab ich eine schwarze Borte gelegt.
Und hier mal die allererste Skizze, die ich auf die Schnelle für meine Freundin gemacht hab.

Ich glaub, ich kann wohl besser backen als zeichnen 😉

Der Eierlikörboden lässt sich übrigens auch prima in Cupcakes verwandeln!
Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

31 Kommentare zu “Hexenschloss Torte

    1. Dankeschön Ilka! 🙂
      Dann hab ich ja Glück, dass ich nicht zuviel angegeben hab 😉

      Es war total schön, freu mich auf das nächste Mal!
      Liebe Grüße
      Johanna

  1. wow einfach nur top!!!!
    wie kreativ du bist. ein wahnsinn

    ich werde es auch einmal versuchen. hoffe es wird nur ansatzweise so gut wie deines.
    Echt toll

  2. Das ist echt eine tolle Torte.

    Aber ich hätte zu den Zutaten noch eine Frage und zwar was meinst du mit „Vanillesoße“?

    Liebe Grüße
    Sabrina

  3. Oooh, wie zauberhaft!!! Das ist Dir toll gelungen und das Hexle mit Katze sind zum Verlieben! ♥♥♥
    Liebe Grüße
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *