„Party Cakes“: Gestreifte Törtchen (Rezension)


Ich bin ein Wiederholungstäter!
Ich war ganz begeistert von Peggy Porschens Buch „Boutique Baking“. (Klar, es ist süß, rosa und es sind tolle Torten drin.) Dashalb hatte ich hohe Erwartungen an ihr neues Buch „Party Cakes“ (Fackelträger Verlag). Das Design ist auf jeden Fall mal wieder sehr schön.

Wann ist endlich Sommer?
Blumen, Schmetterlinge, sooo tolle Farben, das Buch hat mal wieder voll meinen Geschmack getroffen. Die nächsten Geburtstage, Hochzeiten und sonstige Anlässe sind schon verplant mit den tollsten Torten. Leider kann ich nicht einfach so eine mehrstöckige Torte backen, Anregungen genug gäbe es in diesem Buch… nächste Hochzeit? Fehlanzeige. Wenn es keine Anlässe gibt, muss man welche schaffen! Leider steht außer Weihnachtsfeiern sonst wenig an. Deshalb hab ich einfach kleinere Häppchen gebacken. Aber auch da: riesen Auswahl und richtig tolle Designs. Kekse, Cupcakes, Mini und Maxi Torten. Hach – alles, was das Bäckerherz begehrt!

Streifen sind modern. Rosa auch. Wusst ich’s doch!
Ich hab mich dann für „Fondant-Törtchen mit Weihnachtsbäumen“ (passend zur Jahrezeit) entschieden. Aber eine Sorte pink musste einfach sein: Den Peggy Porschen schreibt „Streifen und Bonbonrosa sind moderner denn je.“ Da sind wir ja ganz einer Meinung. Deshalb hab ich die „gestreiften Rosentörtchen“ kurzerhand in Wintertörtchen umfunktioniert. – Aber dazu gleich mehr.




Wer die Wahl hat, hat die Qual!
Ein absolutes Plus bei diesem Buch sind die ausführlichen Anleitungen und Beschreibugnen. Ob Biskuit oder die richtige Konsistenz von Royal Icing, alles wird bis ins kleinste Detail erklärt. Am Anfang des Buches werden alle Gerätschaften und Techniken vorgestellt und bebildert erklärt. So ein Buch hätte ich zu meinen Anfangszeiten wirklich brauchen können… Auch ist jedes Rezept im Endeffekt nur ein Design und man kann selbst den Kuchen und die Füllung zusammenstellen. Das wird jedoch auch zum Nachteil, wenn man ständig zwischen dem Rezept für den Biskuit, die Buttercreme, das Icing, und das Törtchen  hin- und herblättern muss. Andererseits, mir ist die große Alternativen-Auswahl die kleine Unbequemlichkeit wert.

Wer hat das Törtchen geklaut?
Und diesmal gab es beim Backen schon furchtbar viel Schwund, weil die kleinen gefüllten Teilchen auch ohne Überzug schon unglaublich lecker aussehen! Und happs. Wieder eins weniger!




Fondant-Törtchen mit Weihnachtsbäumen

Mit dem Fondant für die Weihnachtsbaum-Törtchen bin ich etwas auf Kriegsfuss gestanden. (Falls ihr mal grünen, blasenwerfenden Halloween-Schleim braucht, ich hätte ein Rezept…) Naja, man sollte auf das Buch hören und das Zeug einfach nicht kochen lassen… Erst beim zweiten Anlauf hat es geklappt.



Meine Zusammenstellung der gestreiften Törtchen:

Royal Icing (ca 1,2kg)

25g Eiweißpulver
1kg Puderzucker, gesiebt
1EL Zitronensaft

1 Das Eiweißpulver mit 150ml Wasser mischen und durch ein Sieb geben, um die Klumpen zu entfernen.

2 Den Puderzucker, zwei Drittel der Eiweißmischung und den Zitronensaft in eine Schüssel geben und auf niedriger Stufe den Rührvorgang beginnen. Sobald alles vermischt ist, Konsistenz prüfen. Wenn die Seiten der Schüssel immer noch trocken und krümelig aussehen, etwas mehr Eiweißpulver hinzufügen, bis die Glasur fast glatt, aber nicht nass aussieht. Weitere 4-5 Minuten rühren, bis das Royal Icing steif ist.

3 In Plastikbehälter löffeln, mit einem feuchten Küchentuch und dem Deckel verschließen und bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Buttercreme
250g weiche Butter
250g Puderzucker, gesiebt
Himbeersirup

Butter, Zucker und Aroma in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und mit dem Rühraufsatz auf mittlerer Stufe leicht und luftig schlagen.


gestreifte Törtchen

für ca 15 Törtchen
1/2 Blech Victoria Biskuit (30×40 cm), aromatisiert, getränkt, gefüllt

Ich habe mich für Amaretto zum Tränken, Himbeerbuttercreme und Himbeermarmelade entschieden.

150g Aprikosenkonfitüre (bei mir war es wieder Himbeer)
Puderzucker zum Bestäuben
750g weiße Zuckerpaste (Fondant)
250g Icing
Lebensmittelfarbe rosa
15 rosa Rosen (bzw. Schneeflocken)

1 Das getränkte und gefüllte Biskuit in Frischhaltefolie wickeln und ca. 2 Stunden lang kalt stellen, bis es fest ist.

2 Mit einem 5cm runden Gebäckausstecher ca. 15 Kreise ausstechen.

3 Die Konfitüre in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und mit einem Backpinsel die Törtchen vollständig mit Konfitüre bestreichen.

4 Auf einer mit Puderzucker bestäubten Oberfläche die Zuckerpaste unter Zuhilfenahme von 5mm Führungsschienen ausrollen. Jedes Törtchen mit Zuckerpaste überziehen.

5 Überschüssige Paste mit einem kleinen Küchenmesser abschneiden.

6 Mit Kuchenglättern die Seiten und die Oberseiten der Törtchen glätten. Die Törtchen auf einen Bogen Backpapier setzen und einen Tag lang trocknen lassen.

7 Sobald die Glasur fest ist, einen Spritzbeutel mit weichem Royal Icing in Pastellrosa füllen und einen anderen Spritzbeutel mit weichem Roxal Icing in Hellrosa füllen.

8 Wie abgebildet Linien spritzen, dabei in der Mitte der Oberseite beginnen, den Beutel anheben und langsam zur Unterseite des Kuchens ziehen. Den Endpunkt mit dem Spritzbeutel berühren und aufhören zu spritzen. Die Linien nebeneinander in abwechselnden Farbtönen schön gerade spritzen.

9 Die Linien abschließen, indem kleine Tupfen in der Farbe der jeweiligen Linien an den unteren Endpunkt der jeweiligen Linie gespritzt werden,.

10 Eine Rose aus Zuckerpaste / eine Schneeflocke mit einem Tupfen Royal Icing auf der Oberseite festkleben.

Copyright: Fackelträger Verlag


Das Buch wurde mir vom Bassermann Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Party Cakes (Fackelträger)
Peggy Porschen
144 Seiten
ISBN: 978-3771645298
22,95 €

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

7 Kommentare zu “„Party Cakes“: Gestreifte Törtchen (Rezension)

  1. Die Törtchen sind dir extrem gut gelungen! Ich habe immer noch so meine Problemchen mit Royal Icing. ICh werde beim nächsten Mal einfach dieses Rezept verwenden! 😉
    Auch finde ich die Bücher von Peggy Porschen total klasse! Ich wünsche mir zu Weihnachten mein erstes Buch. NAchdem ich dieses Jahr in London war, stand fest, dass ich am liebsten alle Bücher hätte 😀

    Liebe Grüße & viel Spaß mit dem Buch 🙂
    strawberryred

    1. Liebe strwaberryred,
      das Rezept klappt gut und mit ein bisschen Übung lassen sich die dünnen Linien schön gerade ziehen.
      Ich bin gespannt, was du zu dem Buch sagst! Warst du in ihrem Laden? Hach, das wär ein Traum von mir….
      Eine wundervolle Weihnachtszeit!
      Johanna

  2. Wow. Das ist wirklich hammermäßig! Am allerbesten gefällt mir das Bild mit dem angeschnittenen Mini-Törtchen.. du bist wirklich eine Back-Königin.. wahnsinn!

  3. Hallo!
    Erstmal großes kompliment zauberst wirklich tolle Sachen….
    Hab nur eine kleine Farge zu der Mini-Torte. Wie hoch ist das Törtchen denn?
    LG
    Sonja

  4. Pingback: Advent, Advent… | My tasty little beauties

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *