Vanillekipferl

Advent Advent ein Jeder rennt
Im Kaufhaus sieht man Menschen flitzen
An Fenstern grelle Lichter blitzen
Auch seit November hängt nun schon
Der Weihnachtsmann dort vom Balkon
Die Hausfrau überlegt seit Wochen
Was tut sie wann an Weihnacht kochen.
Wo ist sie die Besinnlichkeit
In dieser Vorweihnachtszeit?
Der Plätzchenduft, der Kerzenschimmer
Geschenke basteln im warmen Zimmer
Weihnachtslieder und Geschichten
Die von der Geburt Jesu berichten.
Ich wünsch euch für die kommende Zeit
Etwas mehr von der Besinnlichkeit.
 Klaus Göltl (geb. 1960)
Lassen wir es doch gemütlich angehen!
Ich wünsche euch einen besinnlichen dritten Adventssonntag und ein leckeres Plätzchenessen bei Kerzenschein! Bei uns gibt es nachher unter anderem leckere Vanillekipferl. (Mein Mann besteht darauf, dass ich sie jedes Jahr backe. Und dabei hasse ich die ganze Rollerei… Aber ich muss zugeben, wenn dann die Kipferl fertig sind, bin ich jedes Mal wieder versöhnt, weil sie einfach sooo hübsch aussehen und richtig lecker sind!
Vanillekipferl

200g Margarine
300g Mehl
150g gemahlene Mandeln
2 Eigelb
100g Puderzucker
1EL Arrak
Inhalt einer halben Vanilleschote

Zucker zum Wälzen
1/2 Vanilleschote

Backofen vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Eine Rolle formen und kleine Teigportionen abschneiden. Aus diesen Scheiben Würste rollen, die an beiden Enden dünner werden und schließlich in die typische Kipferlform biegen.
Bei 180°C ca. 10 Minuten backen. Achtung: die Spitzen werden sehr schnell dunkel. Nicht verbrennen lassen!
Zucker mit den Samen der halben Vanilleschote mischen und die noch warmen Kipferl ordentlich darin wälzen.


Und wenn ihr mal etwas besonderes mit den Kipferln anstellen möchtet, dann kann ich euch nur meine Vanillekipferl-Cupcakes empfehlen. Die habe ich auch Tina von Lunch for one mitgebracht.

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

5 Kommentare zu “Vanillekipferl

  1. Vanillekipferl mag ja jeder – ich finde es auch anstrengend, sie zu machen, weil es ein ziemliches Gefriemel ist. Aber Deine sind wunderschön geworden! Das lässt die Arbeit dann vergessen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *