Kokoskugeln

 

Guten Freunden macht man „Boller“.
Immer wenn wir in meinem Freundeskreis Grillen oder etwas feiern, bringt eine gute Freundin ihre Kokoskugeln mit, von uns auch liebevoll „Boller“ genannt. Die haben schon Tradition und sind einfach sooo lecker! Jetzt hab ich sie mal selbst gemacht, um meinen Opa zu beschenken. Und sie sind nicht nur lecker, es lassen sich auch prima Kuchenreste verwerten!

 

„Boller“ (30 Stück)


300g Biskuit (oder Rührkuchen)
1 Becher Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
100g weiße Schokolade
100g Kokosraspeln
50g Kokosraspeln zum Wälzen

Den Kuchen zerbröseln. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die weiße Schokolade schmelzen und vorsichtig unter die Sahne rühren. Kokosraspeln ebenfalls unterrühren. Die Kuchenbrösel dazugeben und alles vekneten. Kleine Kugeln formen und diese in Kokosraspeln wälzen.

 


Kokosnuss verschenken schön verpackt.
Und wieder ist ein Suchbegriff gebloggt. 😉 Eine schöne Verpackung rentiert sich im Endeffekt gar nicht, weil die Boller immer so schnell weg sind, aber wenn man sie dann doch verschenken möchte, machen sich Pralinenförmchen gut, oder ihr füllt sie in ein hübsches Glas mit Deckel.

Blog-Event - Blogg den Suchbegriff (Einsendeschluss 18. Dezember 2013)

 

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!

Kennst du schon...

4 Kommentare zu “Kokoskugeln

  1. Oh, wir können uns sehr gut vorstellen, dass die kleinen Boller ganz schnell weggeschmatzt sind, die klingen nämlich ganz wunderbar! 🙂 Vielen lieben Dank für deinen zweiten Beitrag!
    LG
    Sabrina & Steffen

Kommentare sind nun für diesen Beitrag geschlossen.