Welche Tülle für das Cupcake Topping?

Tüllen für Cupcakes 3


Wie kommt das Häubchen auf den Cupcake?
Dieses Frühjahr wurde ich gefragt, welche Muster die verschiedenen Spritztüllen auf Cupcakes zaubern können. Und mit welchen Spritztüllen die ganzen Häubchen entstanden sind. Jetzt bin ich endlich dazugekommen, ein Foto mit ein paar verschiedenen Häubchen zu machen. Das sind jetzt mal meine Standards, natürlich gibt es noch 1000 weitere Möglichkeiten, Cupcakes zu verzieren. Es kommt natürlich auch auf euren Geschmack an, was ihr gerne macht.
schnell hier weiterlesen 

Margeriten-Kuchen

Margeritenkuchen-7
Vor einiger Zeit hab ich mal meinen ersten Versuch in der Fondant-Malerei gestartet. Ich weiß, ich habe noch Übungsbedarf, aber zumindest weiß ich jetzt, wie das mit dem Anrühren etc. funktioniert. Und es ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen. Demnächst werde ich mich mal an etwas feinere Motive wagen.
Unter dem Zucker ist ein Zebrakuchen mit Ganache versteckt. Natürlich könnt ihr auch ganz andere Füllungen hernehmen, wie Zitrone oder Yogurette. Und hier findet ihr eine genauere Beschreibung zum Füllen und Eindecken einer Torte.
schnell hier weiterlesen 

Blümchen-Cakepops

Blumen Cake Pops 3
Mein Nachback-Zwang

Für eine Familienfeier hatte ich mir Cakepops eingebildet. Und natürlich welche in pink, mit Blümchen und Glitzer. Viel Katastrophen-Potential, aber egal. Ich habe die zuvor mal gesehen und wollte sie UNBEDINGT nachbacken. Kennt ihr das auch? Dieses HABENWOLLEN-Gefühl? Jedenfalls sind sie ja echt süß und ich hab mich dann einfach mal an die Arbeit gemacht.
3 Methoden, Cakepops zu backen

Bisher habe ich ja nur die originalen Cakepops aus Teigbröseln und Frischkäse gemacht oder mich mit ganz andern Formen wie den Schwarzwälder Kirsch-Pops aus der Affäre gezogen. Denn selbst die ganzen kleinen Kugeln zu rollen finde ich irgendwie öde. Deshalb wollte ich jetzt mal eine Cakepop-Backform (für 20 Kuchenbällchen) ausprobieren. Die sind dann zwar nicht ganz stilecht, aber dafür (hoffentlich) schön rund und fest. Gesagt, getan. Ich bin auch ganz zufrieden, die Bällchen werden wirklich schön rund, allerdings kann man eben immer nur 20 auf einmal machen, muss dann warten, abkühlen lassen, Form putzen. Demnächst muss ich dann doch mal meinen Cakepop-Maker (günstig im Ausverkauf erstanden) testen. Vielleicht werden die Bällchen dann ja perfekt.
schnell hier weiterlesen 

Erdbeer-Brownies

Erdbeer Brownies 1 b

Gerade erst noch hat mein Mann zu jeder Biene in Sicht gesagt: „Tu mal schön unsere Erdbeeren befruchten!“. Und jetzt habe ich die letzten kläglichen Reste geerntet. Ein letztes Mal können wir noch die süßen roten Beeren genießen, bevor wir uns wieder bis zum nächsten Jahr gedulden müssen.

Als Erdbeer-Finale gibt es wieder eine bewährte Kombination: Schokolade, Sahne und Erdbeeren. Daraus wurden dann Schokoladenbrownies mit Mascarponecreme und Erdbeersoße. Mhhhhhhhm!

Da kam mir dann das aktuelle Lecker Bakery Heft gerade recht, denn daraus stammt das Brownie-Grundrezept. Und das ist superschokoladig! Die Erdbeer-Brownies sind dann schnell daraus gemacht, total einfach und schmecken gigantisch!

Und falls ihr die Brownies noch transportieren müsst, schichtet sie doch einfach in Dessert-Gläser. Das sieht super-süß aus und ihr spart euch den einen oder anderen Super-Gau!

Erfrischende Limettentorte

Limettentorte
Ich kann ja immer alles an Kuchen und Torten essen, was mir gerade über den Weg läuft. Aber das geht nicht jedem so. Gerade im Sommer mögen viele, die ich kenne, lieber leichtes Gebäck als schwere und süße Sahnetorten. Ich dachte mir, ich gehe den Mittelweg und backe mal eine erfrischende Sommer-Torte.
Eine Frucht, die ich zur Zeit immer mit Erfrischung und Sommer in Verbindung bringe, ist die Limette. Ich habe sie erst kürzlich für mich entdeckt. (Fragt mich nicht, warum ich nicht schon früher ein Limetten-Fan geworden bin. Ich kann’s nicht sagen) Aber jetzt liebe ich den typisch herben Geschmack und wollte schon lange mit Limetten backen! Denn immer nur Caipi wird ja auch mal langweilig! 😉
Torte + erfrischend = Limettentorte.
Als Grundlage für die Limettentorte habe ich einen einfachen Mürbteigboden genommen. Der wird dann mit einer Limettencreme gefüllt. Die Limetten geben der Füllung eine angenehm säuerlich-herbe Note. Alles wird durch eine leckere Creme abgerundet, die durch den Quark auch nicht zu schwer wird.
Und schon kann man ein Stückchen Torte an einem lauen Sommerabend genießen!
schnell hier weiterlesen 

„Cooky Style“: Strandleben-Kekse (Rezension)

Sommer-Kekse-2a
Trotz Regen und herbstlichen Temperaturen ist nun einmal Sommer. Basta. Ich bin heute zwar etwas schief angesehen worden in meinen kurzen Hosen, aber was Langes ziehe ich aus Prinzip nicht an! Wär ja noch schöner, wenn ich mich einfach so dem Wetter beugen würde! Jetzt ist nun mal die Jahreszeit für Strand, Grillen, und kurze Hosen!
schnell hier weiterlesen 

Brombeerwaffeln

Brombeerwaffeln-4b



Mal schnell Waffeln backen…

Eigentlich wollte ich nur mein neues Waffeleisen für Brüsseler Waffeln einweihen. Herzwaffeln sind ja auch echt süß, aber mir gefällt die etwas dickere, gröbere Form der Brüsseler Waffeln total gut. Ich stehe also mit meinem antihaftbeschichteten, schicken, strombetriebenen „Eisen“, das ganz ohne Eisen auskommt, in der Küche und überlege, wie gut ich es habe, dass ich einfach so nach Feierabend noch das Waffeleisen herausziehen und im Handumdrehen ein paar leckere Waffeln backen kann.

Als das Eisen noch ein Eisen war…
Dann habe ich doch glatt mal nachgelesen, wie es damals war, als das Waffeleisen noch ein Eisen und alles noch nicht so einfach und bequem war. Die Berichte über Waffeln und auch die verschiedensten Rezepte gehen in Deutschland nämlich bis ins Mittelalter zurück. Damals gab es Waffeln nur zu besonderen Anlässen.
Das Waffeleisen war ein Glanzstück der Schmiedekunst mit zwei Platten an langen Stielen. Die Platten waren mit Motiven verziert, die sich dann auf die Waffel übertrugen. (Die heutigen Rautenmuster wurden erst mit der industriellen Produktion eingeführt, als man kein individuelles Muster mehr verwendete.)

Das Eisen wurde eingefettet und mit Teig bestrichen, und nur ganz vorsichtig zusammengedrückt, damit der Teig nicht herauslief. Dann wurde die Waffel am langen Stiel über das offene Feuer gehalten und erst von der einen, dann von der anderen Seite gebacken.

Mit den ersten Herden entstanden dann im 19. Jahrhundert auch Waffeleisen ohne Stiel, die genau auf die Platte passten und mit Griffen gedreht werden konnten. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts gab es schließlich elektrische Waffeleisen.
Quelle: Waffeleisen und Waffelgebäck in Mitteleuropa (Ernst Thiele)
Jedenfalls schmecken da die Waffeln gleich noch besser. Denn ich musste kein Feuer anschüren, habe keinerlei Brandblasen und Teig ist auch nur ganz wenig ausgelaufen. 🙂
schnell hier weiterlesen 

Mini Himbeer-Schoko-Macarons

IMG_4171a_kleinera
Ich finde kleine Süßigkeiten, die mit einem Happs im Mund sind, immer perfekt zum Verschenken oder als kleine Leckerei nebenzu. Gerade Macarons sind unwiderstehlich und diese Mini-Variante ist einfach supersüß! Ich habe Himbeeren verwendet, aber mit Brombeeren oder Blaubeeren schmecken sie auch köstlich. (Wobei die Kombination Himbeeren-Schokolade kaum zu übertreffen ist.)

Andere Länder andere Sitten
Ich war übrigens in Paris ziemlich überrascht, als „normale“ Macarons plötzlich als Mini-Macarons bezeichnet wurden. Denn dort sind Macarons oft noch ein gutes Stück größer als unser Standard. Dann wären diese hier wohl eher Mikro-Macarons. Aber egal. Hauptsache, sie schmecken. 😉
schnell hier weiterlesen 

Behind the Scenes: Meine Torten-Küche

Torten-K-25C3-25BCche-2a


Steckt ihr eure Nasen auch gerne mal in fremde Küchen?

Behind the Scenes finde ich immer extrem spannend, egal, ob es sich um Kinofilme, Firmen oder eure Küchen handelt. Seit Steph vom Kleinen Kurisositätenladen zum Blogevent aufgerufen hat, haben schon etliche Blogger ihre Küchen geöffnet. Nun ziehe ich nach und gebe euch mal einen kleinen Einblick in mein Reich.

Wo bewahre ich meine Kochbücher auf?

Meine Kochbücher sind hauptsächlich Backbücher. Die meisten stehen in einem kleinen Regal im Eck. Sie sind nicht nach Themen, sondern vor allem nach Farben sortiert.
Dann habe ich noch einen Ordner für die losen Ausdrucke und einen Stapel Zeitschriften. Die sind aber gut verstaut im Schrank.
schnell hier weiterlesen