Bunte Croissant-Donuts


Ich weiß, Croissant-Donuts sind nicht jedermanns Sache, aber hey, die Bikini-Saison ist noch lange nicht in Sicht und so ein bisschen Winterspeck futtern wir uns doch gerne mal an, wenn es draußen kalt und trübe ist. Außerdem gibt es was zu feiern! Das hier ist Post Nummer 200! Zeit, ein wenig sentimental zu werden! Wenn ich mir überlege, dass ich im Endeffekt schon drei imaginäre Backbücher gefüllt habe…

Planung ist das halbe Leben


Anfangs ging es hier bei mir ja eher chaotisch zu, nach und nach bin ich (etwas) strukturierter geworden. Allerdings fällt mir das Planen immer noch ein wenig schwer. Ich überlege mir zwar schon, was ich wann posten könnte, aber werfe dann oft auch alles wieder über den Haufen, weil ich UNBEDINGT noch dies oder jenes machen möchte. Irgendwie muss ich das dann aber noch backen und fotografieren, die Fotos bearbeiten, einen halbwegs sinnvollen Text dazuschreiben und schließlich posten. Da herrscht manchmal schon Ausnahmezustand. Und der Gatte muss wieder mal den Kopf schütteln. Dabei tolereirt er meine verrückten Backprojekte und hektischen Last-Minute-Aktionen, erträgt kurze Panik-Episoden und hilft mir sogar beim Vernichten der Beweise.



Wenn der verbrannte Kuchen zum Weltuntergang wird…


Kennt ihr den Film „Julie & Julia“? Ich habe ihn vor Jahren einmal angeschaut. Vor meiner Bloggerzeit. Und neben einer guten Portion Mitleid für das arme gebeutelte Wesen (Julie) konnte ich allerdings nicht ganz so viel Verständnis für die extremeren hysterischen Episoden aufbringen. Ein verbrannter Kuchen stürzt einen nun mal nicht in eine mittlere Lebenskrise. Und sein halbes Leben umzukrempeln, für den Blog, für das Meisterwerk. Letzte Woche bin ich dann mal wieder über den Film gestolpert und habe ihn plötzlich aus einer ganz anderen Perspektive gesehen. Und ich habe (ihr ahnt es schon) mich auf einmal darin wiedererkannt.

Schon faszinierend, unter welchen Druck man sich manchmal setzt, damit alles perfekt wird, nur um seinen Vorbildern und euch, liebe Leser, zu gefallen. Andererseits, das glückliche Grinsen, wenn die Schokolade auf den Kuchen geklatscht wird und wenn der Gatte eins auf die Flosse bekommt, weil er zu früh nascht – diese Momente sind unbezahlbar, und vielleicht halte ich es in Zukunft ein wenig wie Julia. „No excuses, no explanations. […] be fearless and above all have fun.“



Also präsentiere ich euch heute furchtlos eine der sündigsten Naschereien, die die heutige Zeit zu bieten hat. Bereits letztes Jahr musste ich unbedingt mal testen, wie denn Croissant-Donuts schmecken. Also habe ich Croissant-Teig ausgestochen und frittiert. Wie die Originale hab ich sie mit Vanillepudding gefüllt und dann mit Zuckerguss verziert. Das Ergebnis war der Knaller.
Inzwischen geht der Trend aber auch zu aufwändiger verzierten Varianten. Deshalb hab ich für euch auch noch etwas tiefer in die Backkiste gegriffen und die Standard-Variante noch ein wenig aufgepeppt. Vanille-, Nougat und Himbeer-Sahne-Croissant-Donuts ergeben einen schönen bunten Schlemmerteller. *yay* Das ganze muss übrigens nicht so ordentlich aussehen, das Gebäck lebt vom bunten Chaos.




Bunte Croissant-Donuts


Menge für etwa 7 Croissant-Donuts

2 Rollen Croissant-Teig
1l Öl

500ml Milch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
5 EL Puderzucker
etwas Wasser
50g Zartbitterglasur

1 Becher Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
50g Himbeergelee
Himbeeren zur Dekoration

50g Nuss-Nougat-Creme
rosa Streusel und Glitzer


Nach Packungsanweisung einen Vanillepudding kochen.

Den Teig aus der Rolle basteln und ausbreiten. Möglichst viele Kreise ausstechen. Mein Ausstecher hatte 7cm Durchmesser. Es macht nichts, wenn die gelochten Linien zu sehen sind. Jeweils fünf Kreise stapeln und dann mit einem ca. 2cm großen Ausstecher die Mitte ausstechen. Dadurch werden die Schichten aufeinander fixiert. Bei mir sind es 7 Croissant-Donuts geworden.



Das Öl in einem Topf erhitzen. Mit einem der restlichen Teigstücke prüfen, ob es heiß genug ist, dann die Croissant-Donuts wie Krapfen ausbacken, bis sie braun sind. Dabei gehen die einzelnen Schichten schön auseinander. Auf einem Gitter abkühlen lassen. (Den übrigen Teig kann man auch ausbacken und z.B. in einer Zucker-Zimt Mischung wälzen. Sehr lecker.)



Vanille-Croissant-Donuts


Den Pudding in einen Spritzbeutel mit langer Krapfentülle füllen. Mehrmals oben in die Croissant-Donuts einstechen und die Füllung einspritzen. Den Puderzucker mit etwas Wasser anrühren. Die Masse sollte sehr zäh sein. Die Croissant-Donuts damit glasieren und trocknen lassen. Die Zartbitterglasur schmelzen und in Streifen über die Croissant-Donuts gießen.



Nougat-Croissant-Donuts


Die Nuss-Nougat-Creme erhitzen und in einen Spritzbeutel mit langer Krapfentülle füllen. Mehrmals oben in die Croissant-Donuts einstechen und die Füllung einspritzen. Wie den Vanille-Croissant-Donuts glasieren. eine Seite erst mit rosa Glitzer bestäuben, dann mit den Streuseln bestreuen.



Himbeer-Croissant-Donuts


Die Croissant-Donuts waagerecht auseinanderschneiden. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle auf die untere Hälfte der Croissant-Donuts spritzen. Kleine Tuffs auf die Oberseiten spritzen. Himbeergelee erhitzen, bis es zäh-flüssig ist, etwas abkühlen lassen und mit einem Löffel über die Sahne träufeln. Den Deckel daraufsetzen. Auf den Sahnetuff zur Dekoration eine Himbeere setzen.

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

1 Kommentar zu “Bunte Croissant-Donuts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *