Zitronenkekse

Zitronenkekse

Auch meine Schokolust hat Grenzen.

Wenn es so heiß ist, dass man am liebsten den ganzen Tag im Schwimmbad verbringen möchte, dann gönn ich meinem Ofen und mir auch mal Hitzefrei und backe nur eine Kleinigkeit. Da sich Schokolade und Hitze einfach nicht so gut vertragen, gibt es dann schokolose Leckereien. Diesmal habe ich mich für Zitronenkekse entschieden. Die Kekse sind schnell gemacht und sehr lecker zu einem Gläschen Eistee oder selbstgemachter Zitronenlimo.

Die erste Ladung Kekse war gerade aus dem Ofen, als es an der Tür klingelte. Die liebe Postbotin, die bei sämtlichen Temperaturen zuverlässig meine Post und Pakete abliefert, hat gleich das Frischgebackene erschnüffelt. Da hab ich sie doch gerne kosten lassen und gleich noch etwas Wegzehrung mitgegeben.

ZitronenkekseZitronenkekse

80 Stück

2 unbehandelte Zitronen
300g Mehl
2TL Backpulver
120g weiche Butter
200g Zucker
2 Eier
100g Puderzucker


Die Schale der Zitronen abreiben und den Saft auspressen. Zitronenschale, 1 EL Zitronensaft, Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und Eier zu einem geschmeidigen Teig kneten. Eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen vorheizen und 2 Bleche mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen. Jede Kugel in Puderzucker wälzen und auf das Blech legen. Bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 8 Minuten backen.

Zitronenkekse

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

3 Kommentare zu “Zitronenkekse

  1. Hallo, ich habe gerade dein rezept ausprobiert weil es sich do lecker gelesen hat. Allerdings muss ich sagen trotz einhaltung der mengen im rezept – der teig war glatt und geschmeidig – wesentlich längerer kühlzeit sind sie mir total auseinander gelaufen beim backen
    . Die größe einer walnuss ist vielleicht auch etwas zu groß gewählt 🙂 geschmacklich sind sie trotzdem gut!

    1. Liebe Hannah,
      es tut mir leid, dass deine Kekse misslungen sind.
      Vielleicht war die Walnuss doch etwas optimistisch… ich tue mich immer schwer, die Mengen richtig einzuschätzen.
      Ich werde sie auf jeden Fall noch einmal backen und genau darauf achten!
      Danke für deinen Input!
      Ich wünsche dir eine wundervolle Adventszeit!
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *