Himbeer-Macarons

Himbeer-Macarons

Vorfreude ist die schönste Freude.

Letztes Wochenende wollte ich Petra von Holladiekochfee eine Freude machen. Sie ist eigentlich eine LowCarb-Anhängerin, aber leider eben auch ein Macaron-Junkie. Ich stell mich also Freitagabend noch in die Küche, und backe leckere Himbeer-Macarons. Mit ganz viel Liebe verpacke ich sie in eine Schachtel und stelle sie in den Kühlschrank.

Eine Zugfahrt, die ist … waaaaah!

Samstags um 7:30 stehe ich dann am Pfaffenhofener Bahnhof und lasse meine Gedanken schweifen (soweit das im halbwachen Zustand möglich ist.) Ich freue mich. Auf die bekannten Gesichter, tolle Gespräche und Workshops. Ich hoffe, Petra freut sich über die Macarons. Moment! Plötzlich bin ich hellwach. Mir ist gerade aufgefallen, dass die Macarons noch im Kühlschrank sind. Arghhhhhh! (Den Gatten hats gefreut.)

Himbeer-Macarons

Versprochen ist versprochen!

Petra konnte ich leider nur die Fotos zeigen, die noch auf meiner Kamera waren. (Irgendwie richtig gemein!) Es tut mir sooo leid! Nächstes Mal backe ich wieder Macarons. Und dann schreibe ich eine Zillion Post-its, damit ich sie ja nicht vergesse! Versprochen!

Himbeer-Macarons

Himbeer-Macarons

für etwa 24 Schalen
70g Mandelmehl (oder gaaanz fein gemahlene Mandeln)
150g Puderzucker
etwas hellgrüne Lebensmittelfarbe (Paste)
20g Zucker
2 Eiweiß (M)
20g ungesalzene Pistazien

für die Füllung
150g Himbeeren
100 ml Sahne
250g weiße Schokolade


Die Mandeln mit dem Puderzucker mischen. Den Zucker in einem Schälchen bereitstellen. Einen Spritzbeutel mit einer mittleren Lochtülle versehen. (Zum Befüllen am besten in ein großes Glas stellen.)

Jetzt des Eiweiß in einem kleinen Schüsselchen mit einem Handrührgerät aufschlagen. Wenn es anfängt, weißlich zu werden, den Zucker dazugeben. Danach die Farbe unterrühren. Wenn das Eiweiß schön fest ist, kann die Puderzucker-Mandel Mischung in mehreren Portionen untergehoben werden. (Am besten mit einem Löffel in langsamen, kreisenden Bewegungen.) Der Teig muss schöne Fäden ziehen.

Die Masse in den Spritzbeutel füllen und kleine flache Klekse auf eine Backmatte (oder ein Stück Backpapier) spritzen. Das Blech kurz auf den Tisch klopfen, um Luftbläschen zu vermeiden. Wenn man den Spritzbeutel hinten verschließt, gibt’s keine Sauerei.

Dann die Hälften etwa 20 Minuten ruhen lassen. Sie müssen Gelegenheit haben, anzutrocknen, damit sich der Rüschenrand bildet. Aber nicht zu lange stehen lassen, sonst wird die Oberfläche zu fest. Den Ofen vorheizen.

Die Pistazien hacken und auf jede Macaronhälfte ein paar Pistazienstückchen streuen. Bei 140°C Umluft etwa 10-15 Minuten backen. Gut auskühlen lassen, bevor die Schalen vom Blech genommen werden. Wenn ihr auf einer Silikonmatte backt, lasst die Macarons noch 5 Minuten bei Unterhitze im Ofen – für eine glatte, feste Unterseite.

Für die Füllung die Himbeeren mit dem Stabmixer zerkleinern und durch ein Sieb streichen. 100g Püree abwiegen. Die Sahne erhitzen und die Schokolade darin schmelzen. Das Himbeerpüree gut unterrühren. (Am besten kurz mit dem Stabmixer durchmixen.) Die Masse abkühlen lassen, bis sie zäh wird. (Das kann eine Weile dauern.) Dann in einen Spritzbeutel füllen und jeweils einen Ring aus Schokoladenmasse auf die Innenseite einer Macaron-Hälfte spritzen. Einen Deckel daraufsetzen. Die Füllung durch leichtes Andrücken und Drehen bis an die Ränder verteilen. Vollständig aushärten lassen.

Bis bald und viel Spaß beim Nachbacken!
Teile den Post auf

Kennst du schon...

7 Kommentare zu “Himbeer-Macarons

  1. Oh nein, wie ärgerlich!! Aber zumindest hast du sie GETROFFEN… das wurde uns ja durch den Bahnstreik bisher vermasselt!!!!!

    Ach Johanna.. deine Bilder.. soo toll! Und ich möchte am liebsten immer gleich alles probieren!

  2. Wirklich schade, dass du sie vergessen hast. Da macht man sich so viel Arbeit …
    Aber wenigstens hast du wunderschöne Fotos geknipst. Sehen klasse aus. Und von den Macarons würde ich auch gerne naschen.
    Liebe Grüße, Mari

    1. Liebe Mari,
      danke dir! <3
      Im Endeffekt ist ja Petra die Leidtragende. Ich konnte die Macarons dann ja noch essen. 😉
      Viele Grüße
      Johanna

  3. DAS waren also die erwähnten Macarons! 🙂

    Die sehen wieder traumhaft aus! Pistazie und Himbeere zusammen stelle ich mir auch interessant vor. Deine sehen echt traumhaft aus, perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *