Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Geschichten vom Gatten

Letztes Wochenende waren wir auf einer Geburtstagsparty in der alten Heimat. Im Laufe des Abends kam die Sprache auch auf den Blog. Unsere Freundin im grünen Pulli meinte, sie lese immer nur die Geschichten und nie die Rezepte. Soso. Sie musste sich dann auch gleich vom Gatten bestätigen lassen, dass er wirklich nur Kuchen frühstückt.

Und ja, der Kuchen sollte im Idealfall bereits abgeschnitten und auf dem Teller sein. Später ließ sich der Gatte dann auch wirklich noch dazu hinreißen, die Kein-Frühstück-für-den-Gatten-Story aus seiner Perspektive zu erzählen.

Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Der Blick in den Kühlschrank

Der Gatte erzählt: Wenn ich aufstehe und zum Kühlschrank wanke, habe ich am liebsten alles schon gerichtet. Wenn ich Glück habe, steht dann ein Teller gleich auf Augenhöhe im Kühlschrank, den hole ich mir dann und kann in Ruhe frühstücken. Manchmal stehe ich dann aber auch vor dem Kühlschrank und überlege, in welcher Tupperdose Kuchen sein könnte. Dann muss ich manchmal auch eine aufmachen und nachsehen. Manchmal erwische ich dann Pilze oder so. Bäh! Und ganz selten ist dann wirklich nirgends Kuchen drin. Dann muss ich meine Frau rufen.

Ich (die Frau) schlafe nämlich immer ein bisschen länger und warte mit dem Aufstehen, bis der Gatte sich gerichtet hat. Außer, es ist kein Kuchen da. Dann weckt mich ein klägliches, durchdringendes „SCHATZIIIIIIIIIIIIIIII!!!“

Zum Glück habe ich wieder fleißig gebacken und die Vorräte wachsen. Heute gibt es Zwetschgenmuffins, die lassen sich auch super einfrieren. 😉

Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Zutaten

12 Zwetschgen
50g Walnüsse

2 Eier
150g Zucker
100ml Sonnenblumenöl
100ml Milch
250g Mehl
2 TL Backpulver
1 gestrichener TL Zimt

70g Puderzucker
1 EL Wasser
etwas Hagelzucker

Zubereitung der Zwetschgenmuffins

Den Ofen vorheizen. Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln. Die Walnüsse kleinhacken.

Eier mit Zucker schaumig schlagen. Öl und Milch unterrühren. Mehl, Backpulver und Zimt mischen und ebenfalls unterrühren.

Den Teig in die Förmchen füllen. In jedes Förmchen vier Zwetschgenviertel drücken. Mit Walnüssen bestreuen. Im Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 25 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Wasser einen Guss anrühren und mit einem Löffel auf den Muffins verteilen. Kurz antrocknen lassen, dann etwas Hagelzucker darüberstreuen.

Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Süße Grüße!
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

3 Kommentare zu “Zwetschgenmuffins mit Walnüssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *