Baiser-Pilze

Baiser Pilze

Süße Pilze

Leider muss man bei uns dieses Jahr die Pilze wirklich suchen. Der Gatte kam letzte Woche aus dem Wald nach Hause und brachte nur eine magere Ausbeute: zwei Rotfüßle. Das kenne ich von früher noch ganz anders. Als Kind war ich oft mit Papa und Opa im Wald unterwegs. Und wenn ich einen Pilz gefunden hatte, musste ich mich nur hinhocken und außenrum schauen und schon war der halbe Korb gefüllt. *seufz* Zum Trost gibt’s heute süße Pilze – da ist dann zumindest der Korb schnell voll.

Baiser Pilze

Mein Anhalter-Trauma

Ich habe übrigens ein Anhalter-Trauma vom Pilze-Suchen. Yep. Klein Johanna war mit Opa im Wald zum Pilze-Suchen und wir haben reiche Beute gemacht. Als wir dann nach Hause fahren wollten, sprang das Auto nicht mehr an. (Ich habe  mir gerade überlegt, warum wir eigentlich nicht den ADAC gerufen haben, aber damals gab’s ja noch gar keine Handys.) Also sind wir an die Straße gegangen und mein Opa hat ein Auto angehalten.

Die Frau war sehr freundlich und nahm uns bis ins nächste Dorf mit. Die Fahrt war für mich die Hölle. Meine Mama hatte mir nämlich eingeschärft, niemals, NIEMALS, UNTER KEINEN UMSTÄNDEN in ein fremdes Auto zu steigen. (Mit einer Anhalter-Aktion gemeinsam mit Opa hatte sie wohl nicht gerechnet.) Für mich spielte das jedenfalls keine Rolle. Ich dachte die ganze Zeit: „Jetzt passiert gleich was. Jetzt passiert es dann.“ Passiert ist natürlich nichts, außer, dass sie uns wieder abgesetzt hat. Und ich absolut erleichtert war…

Baiser PilzeBaiser-Pilze

Zutaten für etwa 40 Baiser-Pilze

4 Eiweiß
250g Puderzucker

20g Kakaopulver
30g dunkle Schokolade

Zubereitung der Baiser-Pilze

Zwei Beckbleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen vorheizen.

Das Eiweiß etwa 10 Minuten sehr steif schlagen. Den Puderzucker nach der ersten Minute langsam einrieseln lassen. Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit runder Tülle füllen und auf das erste Blech flache Tupfen in mehreren Größen spritzen. Auf das zweite Blech kleine hohe Tupfen spritzen. (Das werden die Stiele.) Bei 100°C etwa zwei Stunden trocknen lassen.

Die Baisers auskühlen lassen. Die Hälfte der Hütchen in Kakaopulver wälzen. Die Stiele eventuell an der Oberseite etwas begradigen. Die Schokolade schmelzen. Jeweils einen kleinen Klecks Schokolade auf einen Stiel geben und ein Hütchen darauf drücken. Trocknen lassen.

Baiser Pilze

Süße Grüße!
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

6 Kommentare zu “Baiser-Pilze

    1. Liebe Birgit,
      jaaa, ich riech sie auch! 😀
      Und die giftigen sehen meistens sehr hübsch aus! 😉
      Danke dir und eine schöne Woche!
      Johanna

  1. Die sehen mega gut aus, richtig echt – Respekt! 🙂 Ich bekomme gerade Lust einen Wald-Kuchen zu backen und mich auch an daran zu versuchen (und das bei meiner nicht vorhandenen Erfahrung mit Spritzbeuteln…). Aber für den nächsten Kuchenanlass hab ich leider schon andere Pläne. Bleibt es wohl vorerst bei
    beim Bewundern deiner Schmuckstücke 🙂
    Liebe Grüße
    Carla

    1. Liebe Carla,
      vielen Dank!
      So geht es mir leider auch immer wieder, dass einfach nicht genug Zeit da ist.
      Aber vielleicht ergibt sich ja mal der perfekte Zeitpunkt. 😀
      Viele Grüße
      Johanna

  2. I really like your blog.. very nice colors & theme. Did you design this website yourself or did you hire someone to do it for you? Plz respond as I’m looking to construct my own blog and would like to find out where u got this from. thank you|

    1. Dear Jaclyn,
      thank you.
      I did it all myself (with a little help from the husband). 😀
      All the best!
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *