Spitzenbuben, äh Spitzbuben

Spitzbuben

Spitzbuben sind nicht gleich Spitzbuben

Ich backe nur ungern genau die gleichen Dinge mehrmals. Ist doch langweilig. Den Gatten nervts, ich kann nicht aus meiner Haut, aber zum Glück lässt sich ja durch eine kleine Variation meistens noch die Ehekrise verhindern.

Gerade bei Spitzbuben haben wir mal wieder das alte Problem: seine Mama – meine Mama. Es gibt natürlich zwei Varianten der klassischen Weihnachtsplätzchen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Meine Mama macht Spitzbuben mit Aprikosenmarmelade, ohne Loch, dafür mit Kristallzucker. Seine Mama nimmt dunkle Marmelade, macht natürlich ein Loch in den Deckel, nimmt Puderzucker und (bitte nicht vergessen!!!) das Loch muss noch extra mit Marmelade aufgefüllt werden.

SpitzbubenSpitzbuben Version 2.0

Nachdem ich jetzt meistens sowohl Mamas/Omas als auch Schwiegermamas Spitzbuben gebacken habe, wollte ich dieses Jahr mal meine eigenen Spitzbuben machen. Sie sind mit dunkler Marmelade und Loch, aber ein wenig aufgehübscht. Damit sie nicht immer haargenau gleich aussehen, habe ich diesmal unterschiedlich große Kekse ausgestochen und mit kleinen Löchlein verziert. Dadurch entsteht eine Art Spitzenoptik. Es gibt also „Spitzenbuben“. Die sind wirklich ein guter Einstieg in die Weihnachtsbäckerei und wie immer furchtbar lecker.

Spitzbuben

Spitzbuben

Zutaten für etwa 50 Spitzbuben in allen Größen

150g Butter
250g Zucker
2 Eier
1 Tl Zimt
200g gemahlene Mandeln
250g Mehl

200g rotes Gelee

Zubereitung der Spitzbuben

Butter, Zucker, Eier, Zimt, Mandeln und Mehl in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig portionsweise auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 4mm dick ausrollen und Kreise, Blüten o.Ä. Ausstechen. Es sollte immer eine gerade Anzahl der gleichen Form ergeben. Aus der Hälfte der Kekse noch das mittlere Loch ausstechen. (Auch hier bitte wieder so, dass es jeweils zwei passende Kekse, einmal ganz und einmal mit Loch gibt.) In diese Oberteile mit einem Zahnstocher nach Herzenslust Pünktchenmuster stechen. Die Kekse bei 180° Umluft etwa 7-8 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Das Gelee in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis es flüssig wird. Auf die Unterteile mit einem Teelöffel Gelee streichen und jeweils ein passendes Oberteil daraufsetzen. Nicht vergessen: Die Löcher noch mit extra Gelee auffüllen. 😉

Spitzbuben

Süße Grüße!
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *