Karamell-Cupcakes

Karamell-Cupcakes

Ich fühle mich wie 18.

Ich hatte es damals nicht besonders eilig mit dem Führerschein. Natürlich habe ich mich gefreut, als ich ihn endlich in der Hand hatte, aber da war kein wochenlanges Warten und Hibbeln. Wie das so ist, wenn man WIRKLICH UNBEDINGT ENDLICH seinen Führerschein haben möchte, das durfte ich jetzt zehn Jahre später noch herausfinden.

Auf Dauer ist es ziemlich blöd, wenn man sich nur mit dem Reisepass ausweisen kann. Da wäre das Fläschchen Wein, das ich zum Abenessen kaufen wollte. Der Reisepass war ausnahmsweise zu Hause, ich war ja nur kurz ums Eck. Tja, jetzt ist es mir doch glatt mit fast dreißig (und zum ersten Mal seit zehn Jahren) passiert, dass ich nach meinem Ausweis gefragt wurde. Was auf den zweiten Blick vielleicht ganz schmeichelhaft ist (obwohl man hier in den USA eher großzügiger kontrolliert als in Deutschland und die Altergrenze ja auch 21 ist), ist es erst einmal ziemlich nervig. Die Frage „Jetzt wirklich?“ hilft im Übrigen auch nicht weiter.

Karamell-CupcakesDie Tücken eines Reisepasses

Also auf den Wein verzichten und dafür das nächste Mal ein Fläschchen mitnehmen. Ich habe noch vor der Frage an der Kasse den Ausweis gezückt. Nur ist die Kassiererin etwas überfordert mit dem Heftchen, blätterte wild durch den Reisepass und gibt ihn dann wieder zurück, ohne auch nur in die Nähe der persönlichen Daten gekommen zu sein.

Deutsche Pässe sind anscheinend wirklich schwer zu lesen (obwohl ja alles auch auf Englisch drinsteht.) Beim Autokauf war die erste Version der Papiere auf „Johanna Deutsch Gaebel“ ausgestellt. Schon klar. Ich habe leider keinen middle name, auf den hier alle so scharf sind.

Karamell-CupcakesKlein und fein

Und außerdem ist es eine Platzsache. In Deutschland habe ich einen riesigen Geldbeutel mit viel Kleingeld, Karten und Krimskrams. Hier sind die Karten am Schlüsselbund, das Bargeld drastisch reduziert und die Kreditkarte in einem der zwei Kartenfächer. Perfekt. Fehlt nur noch die kleine schicke Virginia Driver’s License, die dann im Klarsichtfacht dafür sorgt, dass ich mich ausweisen kann, ohne einen Reisepass durch die Gegend zu schleifen. Jetzt ist sie endlich da und ich kann mitreden, wie es ist, gaaaanz dringend den Führerschein zu brauchen.

Die heutigen Cupcakes mit Karamell-Meringue-Buttercreme sind im Übrigen im Führerscheinrausch entstanden und garantieren ein ordentliches Glücksgefühl. (Für deutsche Geschmacksnerven vielleicht etwas weniger Creme als auf dem Foto verwenden…)

Karamell-Cupcakes

Karamell-Cupcakes

Zutaten für 12 Karamell-Cupcakes

4 Eier
170g Zucker
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
40g Sauerrahm
45ml Öl
170g Mehl
1 TL Backpulver

3 Eiweiß
50g Zucker
250g zimmerwarme Butter
2 EL (Salz-)Karamell

Schokolierte Salzbrezeln
Popcorn
1 EL (Salz-)Karamell

Zubereitung der Karamell-Cupcakes

Den Ofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Förmchen bestücken. Die Vanilleschote aufschneiden und die Samen herauskratzen. Eier, Zucker, Salz und Vanille schaumig aufschlagen, bis die Masse hellgelb und fluffig ist. Sauerrahm und Öl einrühren. Mehl und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Den Teig in die Förmchen füllen und etwa 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.
 
Das Eiweiß mit dem Zucker über einem Wasserbad aufschlagen, bis es glänzt und feste Spitzen zieht. Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und die Masse weiterschlagen, bis sie abgekühlt ist. Die Butter stückchenweise unterrühren. Dann das Karamell unterrühren. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Rüschentülle/Rosentülle füllen und Cremetuffs auf die Cupcakes spritzen. Mit Salzbrezeln, Popcorn, Karamell oder anderen schönen Dingen dekorieren. 
 

Selbstgemachtes (Salz-)Karamell

Zutaten für das Karamell

100g Zucker
2 EL Wasser
50ml Sahne
(1 Prise Salz)

Zubereitung des Karamells

Den Zucker mit dem Wasser in einen kleinen Topf geben und langsam erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Sobald die Masse anfängt, zu kochen, vorsichtig umrühren und kochen lassen, bis sie hellbraun ist. Vom Herd nehmen und unter Rühren vorsichtig die Sahne dazugießen und alles gut verrühren. Abkühlen lassen.

Süße Grüße!
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

1 Kommentar zu “Karamell-Cupcakes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *