Erdbeerlimes

Erdbeerlimes

Der Gatte und die Erdbeerlimo…

Vor einigen Jahren habe ich zum ersten Mal Erdbeerlimes gemacht. Der fertige Limes stand dann leuchtendrot im Kühlschrank. Ich musste nochmal aus dem Haus. Als ich dann nach Hause kam, hat mich der Gatte mit einem großen (fast leeren) Saftglas in der Hand begrüßt und gemeint, dass die „Erdbeerlimo“ sehr lecker sei. Öhm. Ich musste erst einmal lachen gehen. Klar, Erdbeerlimes schmeckt wunderbar fruchtig, hat aber eben auch ein bisschen Wumms. Der Gatte war dann ausgesprochen tüddelich und hat einfach mitgelacht. Seitdem ist er vorsichtiger mit dem Limes.

ErdbeerlimesKinderleicht und furchtbar lecker!

Durch Andreas leckere Erdbeer-Donuts mit Erdbeerlimes-Guss bin ich auf die Idee gekommen, selbst mal wieder Limes zu machen. Das geht ja wirklich superschnell und ist kinderleicht. Nur den Alkohol konnte ich hier nicht so einfach im Supermarkt mitnehmen. Für das Fläschchen musste ich extra in den Liquor Store, in meinem nicht mehr ganz jungen Alter den Führerschein herzeigen (sicher ist sicher) und konnte dann den Laden mit einer „unauffälligen“ braunen Tüte verlassen. Der fertige Limes landete dann schließlich in einem Fläschchen – und zwei Marmeladengläsern. Ich bin hier eben leider nicht so gut ausgestattet wie zu Hause. 😉

Erdbeerlimes

Erdbeerlimes

Zutaten für etwa 1l Erdbeerlimes

600g Erdbeeren
150ml Wasser
150ml Zitronensaft
100g Zucker
500ml 40%iger Alkohol (ich nehme gerne weißen Rum oder Wodka)

Zubereitung des Erdbeerlimes

Die Erdbeeren waschen, putzen und mit dem Wasser und Zitronensaft pürieren. (Das geht im Mixer oder mit dem Zauberstab.) Die Erdbeermasse mit dem Zucker in einen Topf geben. Zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dann vom Herd nehmen, den Alkohol dazugießen und gut unterrühren. Den Limes durch ein feines Sieb gießen und noch heiß in saubere, ausgekochte Fläschchen füllen.

Erdbeerlimes

Süße Grüße!
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

4 Kommentare zu “Erdbeerlimes

    1. Liebe Gabriele,
      ich hoffe, du hast dir den Bauch mit feldfrischen Erdbeeren vollgeschlagen! 🙂
      Viele Grüße
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *