Post aus der Heimat: Haferkekse mit weißer Schokolade

cranberry-white-chocolate-cookies

Die Liebe zum Detail

Der heutige Post aus der Heimat ist von der waschechten Foodstylistin Denise. Sie bloggt auf  Foodlovin‘ über wunderschöne Leckereien, Süßes, Snacks, bis hin zu traumhaften ganzen Menüs. Bei ihren Fotosets ist sie immer sehr aufs Detail bedacht und unglaublich genau. Ich liebe ihren Stil mit vielen Requisiten, Blümchen, Krimskrams und Bröselei. Ich stelle mir gerade vor, wie sie gekonnt den Keks auseinanderbricht und dann die Brösel mit der Pinzette verteilt…

Ich durfte Denise ja schon ein paar Mal live erleben und bin nach wie vor fasziniert, mit welchen kleinen Tricks man Essen aufhübschen und Fotos verbessern kann! Danke, Denise, für deine tollen Fototipps und ich freue mich riesig, dass du heute für mich gebacken hast!

„Anderes“ Essen

Ich bin einer der Menschen, die das Glück haben, einfach alles Essen zu können. Keine Unverträglichkeiten, keine Allergien. Jetzt bin ich aber (leider) auch einer dieser Menschen, die es nie wirklich nötig hatten, sich mit derartigen Dingen auseinanderzusetzen und deshalb alles erst einmal misstrauisch beäugen, was „anders“ ist.

Zum Glück hat Denise mich im Handumdrehen überzeugt, dass „anderes“ Essen nicht nur hervorragend aussehen, sondern auch unglaublich lecker sein kann! Ich denke da an ein veganes Schokoladeneis mit gebrannten Mandeln… herrlich!

Und deshalb bin ich jetzt umso glücklicher, dass ich endlich mal ein gesundes, für Gluten-Unverträglichkeit geeignetes Rezept auf dem Blog habe! Die Haferkekse Deluxe sind ein interessanter Mix aus heimatlichen Zutaten und amerikanischer Küche. Ganz klasse, denn auch ich finde die amerikanische Küche richtig spannend und entwickle mich hier langsam aber sicher zum Käsekuchenfan. Und warum sollte man sich auch nicht das Beste aus beiden Backwelten herauspicken?

oatmeal-cookiesDas Beste aus beiden Backwelten

Hallo ihr Lieben, ich stelle mich ganz kurz vor, ich heiße Denise und schreibe, fotografiere und erzähle auf Foodlovin’. Für Johannas Thema „Post aus der Heimat“ war ich sofort zu begeistern und habe ihr heute das Beste aus beiden Welten mitgebracht. Kernige deutsche Haferflocken, verbacken in amerikanisch anmutenden (zumindest von der Größe) Cookies.

Ich muss ja zugeben, etwas neidisch war ich schon, als Johanna mit letztes Jahr im November beim Foodbloggercamp erzählte, dass sie in die USA gehen wird. Ich bin einfach ein riesiger USA-Fan. Und ja, ich weiß, ich spalte die Geister, wenn ich das sage: aber ich finde die amerikanische Küche wahnsinnig spannend. Nicht zuletzt waren es Cookies, Muffins und Cheesecake, die mich in die Welt der Foodblogs getrieben haben. Auf der Suche nach den ultimativ besten Rezepten habe ich mich vor vielen Jahren in der Welt der amerikanischen Blogs verloren – jetzt ist die Blogger-Welt mein berufliches Zuhause geworden.

Grund genug, um Johanna eines der Rezepte mitzubringen, das ich über die Jahre immer weiter ausgefeilt habe. Mein Grundrezept für Chocolate Chip Cookies, das ich aufgrund meiner Glutenintoleranz dementsprechend angepasst habe, das sich aber auch mit ganz herkömmlichem Mehl backen lässt. Ganz besonders mag ich hier die großen weißen Schokoladenstückchen, die beim Backen leicht braun karamellisieren. Ich hoffe, euch schmeckt es ebenso gut wie mir.

Und dir, liebe Johanna, wünsche ich noch eine wundervolle Zeit und tolle Erfahrungen. Alles Liebe, Denise

cranberry-white-chocolate-cookie1Haferkekse mit weißer Schokolade

Zutaten für etwa 8-10 Haferkekse

100 g Haferflocken (ich nehme glutenfreie)
70 g Buchweizenmehl
70 g Quinoa-Mehl
¼ TL grobes Meersalz
¾ TL Backpulver
110 g Kokosöl
100 g brauner Zucker
1 Ei (L)
1 TL Vanillemark
125 g weiße Schokolade
60 g Cranberries

Zubereitung der Haferkekse

Die Haferflocken mit dem Buchweizen- und dem Quinoa-Mehl in einer großen Rührschüssel vermischen. Das Meersalz und das Backpulver unterrühren.

In einer zweiten Schüssel das Kokosöl mit dem braunen Zucker cremig schlagen. Das Ei und das Vanillemark dazugeben und zu einer hellen Creme schlagen.

Die Eiermasse zum Mehl geben und miteinander verkneten, bis die Zutaten sich verbunden haben. Dann die weiße Schokolade und die Cranberries grob hacken und unterheben. Den Teig für mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Währenddessen den Ofen auf 180°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Den Teig in etwa golfballgroße Portionen teilen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (reichlich Abstand lassen!). Im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten goldbraun backen. Die Cookies sollten außen fest und innen noch weich sein.

Süße Grüße!
Denise
&
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *