Salzkaramell-Pudding mit Pekan-Krokant

caramel_pudding_gf04

Inspirationen

Vor über zwei Jahren, als es noch unsicher war, ob wir wirklich in die USA gehen, wurde mir von einer Freundin eine Seite mit amerikanischen Rezepten empfohlen. Seither bin ich treue Leserin bei Gabi von USA kulinarisch, die einen reichhaltigen Schatz an tollen amerikanischen Rezepten gesammelt hat. Von Angel Food Cake bis Zucchini Relish ist alles dabei, was der USA-Fan oder auch Neuling wissen bzw. nachkochen möchte.

Etwas später bin ich Gabi dann tatsächlich auch bei einem Bloggertreffen (Oder war es eine Buchmesse?) über den Weg gelaufen. Dabei habe ich dann auch mehr über ihr zweites Steckenpferd – den Crockpot –  erfahren. Als es dann sicher war, dass ich in die USA gehe, hat Gabi sich gleich angeboten, mir ein deutsches Rezept zu schicken – und ich habe dankend angenommen.

„Bequemes“ Essen

Dass sie mir dann so ein superleckeres Puddingrezept schickt, finde ich herrlich – wo ich doch in Deutschland auch gerne mal zum Tütchen greife und ihn hier (endlich) mal von Grund auf kochen muss. Und das im Heimatland des bequemen Essens! Der Gatte und ich waren ja erst in der Food-Ausstellung des National Museum of American History in Washington.

Neben Julia Childs Küche gibt es da auch eine Geschichte des Convenience Foods. Ich war echt überrascht, dass dieser grässliche (äh LECKERE) Fertigkäse „Cheez Whiz“ schon seit 1952 sein Unwesen treibt. Im gleichen Jahr ist auch das erste „Can-opener Cook Book“ erschienen. 1954 hatte dann das fertige „TV Dinner“ seinen ersten Auftritt. By the way, der erste Crockpot wurde 1975 patentiert. Jetzt ist es aber genug mit den Fun-Facts, ich will endlich so einen köstlichen Pudding haben!

caramel_pudding_gf03Convenience Food

Die USA sind das Mutterland des Convenience Food, da wird mir Johanna sicherlich zustimmen. Geschälte Mandarinen in der Plastikbox, vorgeschnippeltes Gemüse, vorgegarte Rippchen, Microwave Dinner, bereits angerührte Backmischungen in der Backform, Pfannkuchen-Schüttelmix: All das habe ich (zuerst) in US-Supermärkten gesehen, auch wenn es sich jetzt auch in Europa ausbreitet.

Was man allerdings bei Publix, Safeway & Co nicht findet: Puddingpulver, das wohl erste und bekannteste deutsche Convenience-Produkt. Eigentlich klar – Pudding spielt in der US-Dessertkultur keine Rolle. Stattdessen werden zum Nachtisch Kuchen, Cheesecake oder Eis gegessen. Und wenns gesünder sein soll, eben Obstsalat oder gar nichts.

Selbstgemachter Pudding

Aus der deutschen Küche ist Pudding allerdings nicht wegzudenken. Daher schicke ich Johanna als „Post aus der Heimat“ virtuell ein Schälchen über den großen Teich. Und zwar einen deutschen Pudding mit amerikanischer Note – einen „Salted Caramel Pudding with pecans“ – auf deutsch Salzkaramell-Pudding mit Pekan-Krokant. Den habe ich höchst altmodisch und ganz ohne Convenience gekocht: Speisestärke statt Puddingpulver.

Ich hoffe, der Pudding schmeckt dir, Johanna, und ich wünsche dir eine wunderschöne Restzeit in den USA! Ich bin mir sicher, dass du die Erfahrung „Leben im Ausland“ nie vergessen wirst – ich für meinen Teil habe es auch nach 30 Jahren nicht getan. Nach wie vor schwärme ich für die amerikanische Küche abseits von Convenience, reise gerne in die USA – und mache mir dabei auch als eingeschworener USA-Fan immer wieder bewusst, dass deutsche Konzepte wie BAFÖG, Krankenversicherung, Mülltrennung auch etwas für sich haben 😉 Nun aber zum Rezept…

caramel_pudding_gf01Salzkaramell-Pudding mit Pekan-Krokant

Zutaten für 6 Gläschen Salzkaramell-Pudding

30g Speisestärke
2 Eigelb
1 gute Prise grobes Salz
600ml Milch
90g Zucker

60g gehackte Pecannüsse
30g Zucker

Zubereitung des Salzkaramell-Puddings

Die Speisestärke, Eigelb und Salz mit 100ml Milch in einem passenden Gefäß anrühren, restliche Milch beiseite stellen.

Den Zucker in einen schweren, breiten Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Dabei NICHT rühren, sondern den Topf nur gelegentlich schütteln oder langsam anheben, so dass sich die Zuckerkristalle gut verteilen. Sobald das Karamell ein dunkles Goldbraun erreicht hat, die Milch zugießen. Bei geringer Hitze mit einem Löffel so lange rühren, bis sich das ganze Karamell in der Flüssigkeit gelöst hat.

Hitze erhöhen und sobald die Milch zu kochen beginnt, die angerührte Speisestärke dazu geben. Unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen, dann auf sechs Schälchen oder Gläser verteilen. Kalt stellen.

Für das Krokant zunächst einen Teller leicht einölen. Die 30g Zucker in einem kleinen schweren Topf schmelzen und bis zu einer goldbraunen Farbe karamellisieren lassen. Die gehackten Nüsse dazu geben und umrühren. Krokantmasse auf den Teller streichen und ebenfalls erkalten lassen.

Zum Servieren den Pudding mit einem Sahneklecks (Convenience aus der Sprühflasche :-)) verzieren und mit dem zerbröselten Krokant bestreuen.

caramel_pudding_gf02

Süße Grüße!
Gabi
&
 
Teile den Post auf

Kennst du schon...

5 Kommentare zu “Salzkaramell-Pudding mit Pekan-Krokant

  1. Es war ein Bloggertreffen, Johanna 😉 Berlin… 2017 möchte ich mich aber eher für Reutlingen anmelden. Hast du da auch schon Pläne? Aber komm erst mal gesund und munter zurück, ich kann mir vorstellen, dass es kein reines Vergnügen ist mit einem kompletten Haushalt umzuziehen 🙂

    1. Stimmt, du hast recht!
      Reutlingen wäre perfekt als „Wiedereinstieg“. Ich hoffe, ich verpasse die Anmeldung nicht und bekomme ein Ticket!
      Der Vorteil vom Rückumzug ist, dass alles, was da ist, wieder zurück muss. 😉
      Viele Grüße
      Johanna

    1. Liebe Franzy,
      ja, ich finde den Pudding auch super und muss ihn unbedingt selbst bald mal machen.
      Das ist das Problem mit Gastposts – man bekommt nichts ab… 😉
      Viele Grüße und eine schöne Adventszeit!
      Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *